Spekulation um MAN treiben Kurse an
Dax schließt auf Jahreshöchststand

Spekulationen um eine Übernahme der MAN-Nutzfahrzeugsparte durch Volkswagen (VW) haben am Montag einer ganzen Reihe von Dax-Aktien deutliche Kursgewinne und Deutschlands wichtigstem Börsen-Index ein neues Jahreshoch beschert.

Reuters FRANKFURT. Neben MAN-Titeln profitierten auch die Anteilseigner Allianz, Münchener Rück und Commerzbank von der Aussicht auf Verkaufserlöse durch eine mögliche Zerschlagung des Traditionskonzerns.

Deutschlands wichtigster Börsen-Index schloss 2,88 % höher bei 3332,87 Punkten und markierte zeitweise bei 3359 Zählern den höchsten Stand seit Dezember 2002. Für weiter anziehende Notierungen seien in den nächsten Monaten aber bessere Konjunkturdaten und Geschäftszahlen der Unternehmen notwendig, sagten Aktienstrategen. In dieser Woche beginnt in den USA die Berichtssaison für die Geschäftsentwicklung zum abgelaufenen Quartal. In Deutschland beginnen die Dax-Firmen ab Mitte Juli ihre Quartalsbilanzen vorzustellen.

Im Mittelpunkt des Frankfurter Handels standen MAN-Aktien, die um 4,76 % auf 16,50 € anzogen. Nach Angaben aus Branchenkreisen hat Europas größter Autokonzern VW Gespräche über einen Einstieg bei MAN aufgenommen. Konkrete Verhandlungen gebe es jedoch noch nicht, hieß es in den Kreisen. Beide Unternehmen lehnten einen Kommentar ab. Analysten wie Erhard Schmitt von der Helaba sagten, ein solcher Deal wäre aus strategischer Sicht sinnvoll. „Während MAN den Schwerlastbereich abdeckt, produziert VW vorwiegend leichte Lkw und Transporter.“ Das ermögliche vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden Konzentrationswelle eine breite Angebotspalette, ergänzte Schmitt.

Neben MAN legten Commerzbank-Papiere 6,77 % auf 13,25 € zu. Die Aktien der Allianz und der Münchener Rück zogen um 2,49 beziehungsweise 1,69 % an. Selbst Volkswagen-Scheine, die am Morgen aus Furcht vor einer möglicherweise sehr teuren Übernahme noch im Minus gelegen hatten, schlossen 1,31 % im Plus bei 37,90 €.

Gefragt waren an der Börse zudem die Anteilsscheine des Chip-Produzenten Infineon. Sie verteuerten sich um 7,55 % auf 9,97 €. Der Markt setze auf eine Konjunkturbelebung in der Halbleiterbranche, sagte Analyst Uwe Barth von der LB Baden-Württemberg. Zudem hatten die Analysten der beiden Investmentbanken Merrill Lynch und JP Morgan ihre Gewinnschätzungen für Infineon im kommenden Jahr angehoben.

In Frankfurt schloss der Nebenwerte-Index MDax 1,21 % im Plus bei 3590,65 Punkten. Der Technologie-Index TecDax legte 3,2 % auf 444,64 Zähler zu. In den USA tendierten die Märkte zum Handelsschluss in Frankfurt ebenfalls höher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%