Spekulationen bei Deutsche-Bank-Aktien nur leicht gedämpft
Dax dreht nach US-Daten ins Minus

Der Dax ist nach dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitagmittag ins Minus gedreht und tendiert leichter. "Das Ausmaß der Prognoseunterschreitung war schon erstaunlich", sagt ein Händler.

HB FRANKFURT. Der deutsche Leitindex notierte nach Veröffentlichung der Zahlen für Februar 0,4 Prozent im Minus bei 4118 Punkten. Kurz zuvor hatte der Dax leicht im Plus gelegen.

Der Euro stieg auf knapp 1,23 Dollar nach einem Kurs bei 1,2181 Dollar kurz vor Veröffentlichung der Zahlen. „Die Daten sind ausgesprochen schlecht. Daraus folgt, dass die US-Notenbank vorerst wohl keine Notwendigkeit sieht, die Zinsen anzuheben“, sagte Stefan Schilbe, Volkswirt bei HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Die Kurse an den europäischen Rentenmärkten legten Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten deutlich zu. Der Bund-Future lag am Nachmittag 61 Basispunkte im Plus bei 116,04 Punkten, nachdem er vor den Daten noch kaum verändert bei 115,42 Punkten gelegen hatte.

Die Zahl der Stellen in den USA außerhalb der Landwirtschaft war im Februar weniger stark als erwartet um 21.000 gestiegen. Von Reuters befragte Volkswirte hatte im Vorfeld mit einer Zunahme um 125.000 Arbeitsplätze gerechnet. Die Entwicklung der Beschäftigtenzahl in den USA wird von den Kapitalmärkten derzeit besonders stark beobachtet, weil der Arbeitsmarkt als möglicher Schwachpunkt in der erhoften weiteren Erholung der US-Konjunktur gilt.

Seite 1:

Dax dreht nach US-Daten ins Minus

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%