Technologietitel können sich halten
Gute Einzelhandelsdaten helfen US-Standardwerten kaum

Steigende Renditen an den Anleihenmärkten haben am Mittwoch die US-Standardwerte ins Minus gedrückt. Die Technologietitel hingegen wurden von optimistischen Äußerungen des Chipmaschinen-Herstellers Applied Materials gestützt und schlossen kaum verändert.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel um 0,4 % tiefer mit rund 9272 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel um 0,6 % auf rund 984 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq schloss knapp behauptet mit rund 1687 Punkten.

Die Anleger an der Wall Street machten sich wieder Sorgen wegen der Geschwindigkeit, mit der die Anleihenrenditen gestiegen seien, sagte Brian Pears, Chef der Aktienhandelsabteilung bei Victory Capital Management. „Es gibt immer das Gefühl, dass Anleihenhändler etwas wissen, was Aktieninvestoren nicht wissen.“

Die Kurse der Anleihen fielen, und ihre Renditen steuerten damit das zweite Mal in diesem Monat ein Ein-Jahres-Hoch an. Dies nährte Sorgen der Anleger, dass die langfristigen Zinsen zu stark steigen könnten. Hohe langfristige Zinsen machen Kredite für Firmen teurer und bremsen so die oftmals kreditfinanzierte Investitionstätigkeit der Unternehmen. Dies könnte die erhoffte Wachstumsbeschleunigung drosseln.

Am Dienstag hatte die US-Notenbank (Fed) den Leitzins unverändert auf dem niedrigsten Stand seit 45 Jahren belassen und zugleich signalisiert, dass dies wohl noch längere Zeit so bleiben werde. Die Wall Street hatte mit teils deutlichen Kursgewinnen auf den Hinweis der Währungshüter reagiert.

Dagegen sorgten am Mittwoch erfreuliche Einzelhandelsdaten für keine nachhaltigen Impulse. Der Branchenumsatz kletterte im Juli zum Vormonat um 1,4 %, wie das Handelsministerium in Washington eine Stunde vor Handelsbeginn mitgeteilt hatte. Volkswirte hatten demgegenüber mit einem Plus von lediglich 0,9 % gerechnet.

Optimistische Äußerungen des Chipmaschinen-Herstellers Applied Materials zur Entwicklung der Informationstechnologieinvestitionen hielten die Nasdaq leicht im Plus. Der Kurs von Applied Materials legte 3,4 % auf 19,07 Dollar zu.

Die Aktien des weltgrößten Einzelhandelskonzerns Wal-Mart gaben hingegen um 1,2 % auf 58,07 Dollar nach, obwohl das Unternehmen für das zweite Quartal ein Ergebnis- und Umsatzplus im Rahmen der Erwartungen bekannt gegeben hatte.

Hoffnungen auf eine spürbare Konjunkturbelebung hatten die US-Börsen seit Mitte März kräftig nach oben getrieben. Seit einigen Wochen allerdings verharren die Kurse in engen Spannen. Die Investoren scheuen davor zurück, weiteres Geld in Aktien zu investieren, weil die Kurse ihrer Auffassung nach die allmähliche wirtschaftliche Erholung bereits widerspiegeln. Weiteren Aufschluss über die konjunkturelle Entwicklung versprechen sich die Anleger von weiteren Daten in dieser Woche. Erwartet werden etwa am Donnerstag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche und die Erzeugerpreise für Juli.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,21 Mrd. Aktien den Besitzer. 1417 Werte legten zu, 1824 gaben nach und 186 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,44 Mrd. Aktien 1621 im Plus, 1528 im Minus und vier unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 1-6/32 auf 97-12/32.. Sie rentierten mit 4,58 %. Die 30-jährigen Bonds verloren 1-18/32 auf 98-23/32 bei einer Rendite von 5,46 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%