Technologiewerte gefragt: Tokios Börse geht freundlich ins Wochenende

Technologiewerte gefragt
Tokios Börse geht freundlich ins Wochenende

Freundlich zeigte sich der Tokioter Aktienmarkt am Freitag, der Nikkei-225-Index ging mit einem Plus ins Wochenende. Gefragt waren vor allem Aktien von Elektronik- und Technologieunternehmen, die in den kommenden Tagen ihre Bilanzen vorlegen. Die Umsätze waren nach Händlerangaben gering. Andere Börsen in Asien waren wegen des in vielen Ländern gefeierten chinesischen Neujahrsfestes geschlossen.

HB TOKIO. Die Dollar-Schwäche gegenüber dem Euro hielt im fernöstlichen Handel an. Der Kurs war gegenüber dem New Yorker Schlusskurs von 1,2710 kaum verändert. Allerdings gab der Yen gegenüber dem Dollar etwas nach. Hintergrund waren Vermutungen, die Bank von Japan könnte die anhaltende Dollarschwäche zum Anlass für eine Intervention nehmen.

In Tokio profitierte der der Technologiemarkt vor allem von einem Bericht, nach dem der Hersteller von Prüfanlagen für Microchips, Advantest, für das Geschäftsjahr bis März einen fast doppelt so hohen operativen Gewinn erwartet wie ursprünglich prognostiziert. Advantest stiegen um 1,74 % auf 9360 Yen.

Matsushita Electric stiegen um 1,54 % auf 1648 Yen und Sony Corp um 1,83 % 4450 Yen. Matsushita wird voraussichtlich am 6. Februar seine Zahlen für das 3. Quartal vorlegen, Sony am kommenden Mittwoch. „Einige Anleger versuchen, vor der nächste Woche beginnenden Berichtssaison etwas vorauszupreschen“, sagte Kenji Kobata von Ace Securities Co Ltd. „Die Frage ist, ob diese Aktien nach der Bilanzzahlen weiter gekauft oder wieder verkauft werden.“

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss um 0,62 % im Plus bei 11 069 Punkten. Auch der breiter gefasste Topix-Index gewann um 0,23 % auf 1076 Zähler. Der Nikkei hat in den beiden vorangegangen Sitzungen fast 100 Punkte eingebüßt, nachdem er am Dienstag auf einem Drei-Monatshoch von 11 103 Punkten geschlossen hatte.

Die Aktien von Baufirmen legten zu, nachdem Credit Suisse First Boston (CSFB) drei der vier großen japanischen Unternehmen der Branche am Vortag in seiner Bewertung hochgestuft hatte. Taisei stiegen 5,82 % auf 418 Yen und Shimizu rose 1,53 % auf 465 Yen. Ein Importverbot für thailändische Hühner wegen der dort aufgetretenen Hühnergrippe belastete die Titel von Kentucky Fried Chicken , die um 1,72 % auf 2005 Yen fielen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%