Technologiewerte ziehen Indizes nach unten
Asiatische Börsen nach Wall Street-Verlusten schwächer

Nach negativen Vorgaben aus den USA haben die Börsen in Fernost am Montag schwächer tendiert, wobei insbesondere Technologiewerte zu den Verlierern gehörten.

HB SINGAPUR. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,25 Prozent schwächer bei 11 159 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,74 Prozent auf 1 126 Punkte. Analysten sagten, insbesondere institutionelle Anleger hielten sich mit Käufen vor den in dieser Woche erwarteten Quartalszahlen zurück. Auch die Börsen in Honkong, Taiwan und Singapur gaben nach. Der Euro konnte zum US-Dollar mit 1,2125 Dollar etwas zulegen, nachdem er am Freitag mit 1,2087 Dollar im Vergleich zur US-Währung auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen war. Zum Yen notierte die US-Währung mit 109,79 Yen kaum verändert zum späten US-Handel von Freitag.

„Der Markt ist nicht gegen die Verluste an der Wall Street immun“, sagte Maggie Chien von Capital Investment Management. Der Dow-Jones-Index hatte am Freitag erstmals seit zwei Monaten unterhalb der psychologisch wichtigen 10 000-er Marke geschlossen. Grund für die gedrückte Stimmung an den Märkten waren als enttäuschend aufgenommene Ergebnisse von US-Unternehmen. In Japan gaben daraufhin Aktien des Unterhaltungselektronikkonzerns Sony 0,77 Prozent nach. Titel des Produzenten von Festplattenlaufwerken TDK verloren zunächst fast ein Prozent, schlossen dann aber unverändert. Papiere von Canon gaben 0,74 Prozent nach.

Zu den Gewinnern gehörte hingegen der führende Hersteller von Testgeräten für die Halbleiterindustrie Advantest, dessen Titel mehr als zwei Prozent gewannen. Beflügelt wurde der Kurs offenbar durch einem Zeitungsbericht, wonach das Unternehmen seine Gewinnprognose übertreffen wird. Die Anleger hielten sich jedoch Analysten zufolge insgesamt bei den Investitionen zurück, da sie zunächst weitere in dieser Woche erwartet Ergebnisse von Unternehmen abwarten wollten.

„Mehr örtliche Technologiefirmen werden in dieser Woche ihre Quartalsergebnisse vorlegen und wir müssen abwarten, was sie für das dritte Quartal prognostizieren“, sagte Chien. Unter anderem legen Sony, TDK, NEC und Sharp ihre Zahlen vor. Auch in den USA werden in dieser Woche eine Reihe von Unternehmens- und Konjunkturdaten erwartet. So wird die erste Schätzung für das US-Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal veröffentlicht. Außerdem legen unter anderem der US-Flugzeugbauer Boeing, der Ölkonzern Exxon Mobil und der Medienriese Time Warner ihre Zahlen vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%