Tokio Börse: Nikkei-Index schließt fester

Tokio Börse
Nikkei-Index schließt fester

Wie die Investoren in New York warten auch die Anleger in Tokio mit Spannung auf die Anhörung von Notenbankchefin Janet Yellen vor dem US-Kongress. Sie erhoffen sich Hinweise auf den Zeitpunkt der US-Zinserhöhung.
  • 0

TokioDie Tokioter Börse hat angesichts des schwachen Yen fester geschlossen. Allerdings hielten sich im Vorfeld der mit Spannung erwarteten halbjährlichen Anhörung der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem US-Kongress die Investoren mit ihren Engagements weitgehend zurück.

Anleger erhoffen sich von den Aussagen Yellens Hinweise auf den Zeitpunkt der geplanten US-Zinserhöhung. Einige Händler nahmen nach dem 15-Jahres-Hoch an der Tokioter Börse am Vortag zudem Gewinne mit.

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 136,56 Punkte oder 0,74 Prozent auf 18 603,48 Zähler. Das ist der höchste Stand seit dem 20. April 2000. Der breit gefasste Topix verbesserte sich um 5,45 Punkte oder 0,36 Prozent auf den Stand von 1508,28 Punkten.

Während in Shanghai die Börse nach den chinesischen Neujahrsfeiern weiterhin geschlossen blieb, verbuchte auch der Aktienmarkt in Südkorea Zuwächse. Investoren zeigten sich erleichtert über die Grundsatzvereinbarung, die Griechenland am Freitag mit seinen Euro-Partnern für eine Verlängerung des Hilfsprogramms erzielt hatte. Allerdings warteten die Anleger weiterhin auf die angekündigte Liste mit Reformvorschlägen aus Athen. Griechenland hatte am Montagabend erklärt, die Liste entgegen den Vereinbarungen erst am Dienstagmorgen an die Eurogruppe zu übermitteln.

Der Euro behauptete sich im fernöstlichen Handel zum Dollar. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,1335 Dollar. Zum Yen legte die US-Währung minimal auf 118,92 Yen zu. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9503 Franken je Dollar und bei etwa 1,0777 Franken je Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tokio Börse: Nikkei-Index schließt fester"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%