Trotz Zinserhöhung

Türkische Lira auf Talfahrt

Die türkische Währung hat am Donnerstag kräftig an Wert verloren – und das obwohl die türkische Zentralbank den Zins für kurzfristige Zentralbank-Kredite erhöht hatte. Experten meinen jedoch, dass das nicht ausreicht.
Kommentieren
Am Donnerstag ist die türkische Lira auf Talfahrt gegangen. Quelle: Reuters
Lira

Am Donnerstag ist die türkische Lira auf Talfahrt gegangen.

(Foto: Reuters)

Frankfurt
Trotz einer Zinserhöhung der türkischen Zentralbank ist die Währung des Landes am Donnerstag auf Talfahrt gegangen. Ein Dollar verteuerte sich im Gegenzug binnen Minuten auf 3,8900 von zuvor 3,8297 Dollar.

Die Notenbank hob den wichtigen Zins für kurzfristige Zentralbank-Kredite auf 12,75 von 12,25 Prozent an – erstmals seit acht Monaten. Von Reuters befragte Analysten hatten allerdings mit einer Anhebung um bis zu einen Prozentpunkt gerechnet. Einige sagten zudem eine Erhöhung des Zinses für Übernacht-Kredite voraus, der allerdings unverändert bei 9,25 Prozent blieb.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Trotz Zinserhöhung : Türkische Lira auf Talfahrt"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%