Tui-Aktie nach Anschlägen sehr schwach
Terror-Angst drückt Dax unter 3 680 Punkte

Nach den Bombenanschlägen in Istanbul hat die Furcht der Anleger vor weiteren Attentaten am Montag kräftige Aktienverkäufe ausgelöst und damit den Deutschen Aktienindex unter die charttechnisch wichtige Marke von 3680 Punkten gedrückt. Allerdings sollten die Kursabgaben nicht überbewertet werden, sagte Händler Ascan Iredi von der Postbank.

HB FRANKFURT. „Die Anschläge rufen uns ins Gedächtnis, dass so etwas jederzeit und überall passieren kann, und das macht die Anleger natürlich nervös“, sagte ein Händler. „Dennoch ist das Attentat für viele lediglich ein Anlass, um Gewinne mitzunehmen“, fügte er mit Blick auf den rund zehnprozentigen Dax-Anstieg in den vergangenen Wochen hinzu. Der Dax verlor am Montag über drei Prozent.

„Einen Grund zur Panik gibt es nicht“, betonte auch Händler Raed Mustafa von der BW Bank und fasste damit die Einschätzung zahlreicher Marktteilnehmer zusammen. „Wir sehen die aktuelle Entwicklung als Zwischenkorrektur.“ Hans-Jörg Naumer, Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Fondsgesellschaft dit, äußerte sich über die weitere Entwicklung des Dax ebenfalls zuversichtlich: „Wir sind angesichts der Anzeichen für eine Wirtschaftserholung unverändert optimistisch für die Aktienmärkte.“

Bei Bombenanschlägen auf zwei Synagogen in der türkischen Metropole Istanbul am Samstag wurden mindestens 23 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt. Einer in London erscheinenden arabischen Zeitung zufolge hat sich zu diesen Anschlägen dieselbe El-Kaida-Gruppe bekannt wie zu dem Attentat auf das UNO-Hauptquartier in Bagdad im August.

Der Dax beendete den Computerhandel am Montag 3,2 % tiefer bei 3674,54 Zählern, während der Nebenwerte-Index MDax rund 1,5 % auf 4280,57 Punkte verlor. Der Technologie-Index TecDax gab um 3,8 % auf 550,34 Zähler nach.

Vor dem Hintergrund der Anschläge in Istanbul legten dagegen die europäischen Staatsanleihen am Montag zu. „Daran erkennt man, dass die Anleger sichere Häfen für die Anlage suchen“, sagte ein Händler. Der Kurs des richtungweisenden Bund-Future erhöhte sich um 27 Ticks auf 112,83 Stellen. Staatsanleihen gelten wegen ihrer garantierten Renditen in Krisenzeiten ebenfalls als sichere Anlagen.

Der Euro konnte seine anfänglichen Gewinne zum Dollar dagegen nicht halten und kostete am Abend 1,1744/48 Dollar, nach einem Stand von 1,1776/82 Dollar bei Handelsschluss in New York am Freitag. Die Gemeinschaftswährung hatte sich in den zehn vorangegangenen Tagen um rund vier US-Cent verteuert.

Mit einem Minus von 5,8 % auf 15,72 € gehörten die Titel von Europas größtem Touristik-Konzern Tui zu den größten Verlierern im Dax. „Tui ist von den Anschlägen in einem beliebten Urlaubsland der Deutschen natürlich besonders betroffen“, sagte ein Händler. Parallel dazu verloren die Papiere der Lufthansa 2,9 % auf 13,20 €.

Nach der Vorlage von Geschäftszahlen im Rahmen der Erwartungen schlossen die Papiere von Eon 3,1 % im Minus bei 45,04 €. Henkel ging als einziger Dax-Wert mit einem leichten Plus bei 62,30 € aus dem Handel. Der Konsumgüterkonzern erwartet für 2004 eine Steigerung bei Umsatz und Ertrag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%