Tui-Aktien an der Spitze
Dax profitiert vom Konjunkturoptimismus

Die Standardwerte stiegen um durchschnittlich mehr als ein Prozent, so dass der Deutsche Aktienindex (Dax) zuletzt um 48,4 Punkte auf 3564,8 Zähler kletterte.

HB FRANKFURT. Im Mittelpunkt des Handels standen mit allerdings umgekehrten Vorzeichen die MAN-Aktien, die gegen den Trend zeitweise um rund drei Prozent auf ein Tagestief von 20,22 Euro einbrachen. Börsianer waren vom Zwischenbericht des Lkw-Konzerns enttäuscht.

Spekulationen über die Zukunft von Tui lässt Aktie steigen

Auf der Gewinnerseite ragten erneut Tui mit einem Plus von 4,4 Prozent hervor, die wie schon an den vergangenen Tagen von Übernahmefantasie profitierten. Auch am Mittwoch könnten die Tui-Aktien angesichts einer Analystenkonferenz wieder im Fokus stehen.

„Der Aktienmarkt zieht wieder an, während der Rentenmarkt etwas verliert“, sagte ein Aktienhändler einer Frankfurter Bank. Kursgewinne der US-Technologiewerte sorgten bei deutschen Branchenaktien wie Siemens, T-Online oder SCM für Nachfrage. Zudem werfe der anstehende große Verfallstag seinen Schatten voraus. Die Anleger wetteten darauf, dass die Kurse bis Dezember weiter steigen.

MLP klettert ohne Nachrichten

Ohne marktbewegende Nachrichten kletterte die Aktie von Finanzdienstleister MLP um 4,01 Prozent auf 17,63 €. MLP werden am Freitag zum letzten Mal im Dax gehandelt. Händler führten die feste Entwicklung zudem auf das Auslaufen von Optionen zum „großen Verfallstag“ am Freitag zurück.

Nach der erfolgreichen Platzierung von zwei Millionen Aktien der Deutschen Börse durch die WestLB schaffte die Aktie des Börsenbetreibers die Wende ins Plus und stieg um 1,47 Prozent auf 45 €. Die Termin-Sparte Eurex will ab kommenden Jahres auch in den USA tätig werden.

Erst am Mittwoch werden die deutschen Aktien auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) reagieren können. In Erwartung einer zuversichtlichen Einschätzung der US-Konjunktur war der Dollar im Devisenhandel kräftig gestiegen, so dass der Euro um rund einen US-Cent auf 1,1170 Dollar eingebrochen war.

Bei den US-Aktien wirkte sich der Optimismus nicht so nachhaltig aus. Zum Handelsschluss in Deutschland - vor Bekanntgabe der US-Zinsentscheidung und des Ausblicks der Notenbank auf die Konjunktur - notierte der Dow-Jones-Index 0,5 Prozent und der Nasdaq-Index 1,1 Prozent im Plus.

Auslöser der neuen Zuversicht für die deutsche Wirtschaft war am Morgen der Konjunkturbericht des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) gewesen, der eine Verbesserung der Konjunkturerwartungen bei Analysten und institutionellen Anlegern signalisierte. Die optimistische Stimmung der Anleger wurde zudem von der Einschätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) gestützt, dass die deutsche Wirtschaft jenseits der Talsohle sei.

Nach Börsenschluss in Deutschland teilte die US-Notenbank Fed mit, die Leitzinsen unverändert auf dem niedrigsten Niveau seit 45 Jahren belassen zu haben. Der als Schlüsselzins geltende Zielsatz für Tagesgeld betrage weiterhin 1,0 Prozent. Die Währungshüter wiederholten zudem ihre Warnung vor einem unerwünschten Rückgang der Inflation. Die Zinsen könnten für eine „beträchtliche Zeit“ niedrig gehalten werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%