Unternehmensbilanzen stützen
Europas Börsen im Plus

Die wichtigsten europäischen Indizes haben am Mittwoch freundlich geschlossen. Händlern zufolge sorgten die überwiegend positiven Unternehmensbilanzen auf beiden Seiden des Atlantiks für Auftrieb. Firmen aus dem Halbleiterbereich profitierten Händlern zufolge von den starken Ergebnissen von Asml Holding und Intel. Werte von europäischen Brauereien gerieten nach Übernahmenachrichten in Bewegung.

dpa-afx PARIS/LONDON. Der europäische Leitindex Eurostoxx 50 legte 0,47 Prozent auf 4 441,80 Punkte zu. Der auch Schweizer und britische Werte umfassende Stoxx 50 drehte am Nachmittag ins Plus und gewann 0,37 Prozent auf 3 878,10 Zähler. Der Euronext 100 stieg um 0,78 Prozent auf 1 041,30 Zähler. In Paris ging es für den CAC 40 um 0,77 Prozent auf 5 818,80 Punkte nach oben. Der Ftse 100 gewann 0,96 Prozent auf 6 677,70 Zähler.

Die Brauereikonzerne Carlsberg und Heineken erwägen eine Übernahmeofferte für den britischen Konkurrenten Scottish & Newcastle . S & N lehnte den Vorstoß aus Kopenhagen und Amsterdam umgehend ab. Die Aktien profitierten jedoch von dem Angebot und sprangen um 18,77 Prozent auf 756,00 Pence hoch. Carlsberg-Aktien gewannen 1,72 Prozent auf 770,00 dänische Kronen, und für Aktien von Heineken ging es um 1,31 Prozent auf 46,57 Euro nach oben. Auch die Brüsseler Inbev legten 1,26 Prozent auf 66,83 Euro zu. Einem Händler zufolge könnten nun wieder Gerüchte um eine Fusion von Inbev mit dem US-Wettbewerber Anheuser-Busch aufkommen, da Carlsberg und Heineken zusammen mit Scottish & Newcastle sonst einen Größenvorteil gegenüber Inbev hätten.

Titel der Groupe Danone setzten sich mit plus 4,10 Prozent auf 56,43 Euro an die Spitze des europäischen Leitindex. Der französische Lebensmittelhersteller hat im dritten Quartal den Umsatz gesteigert und seine Jahresprognose bekräftigt.

Carrefour verteuerten sich nach Zahlen um 3,33 Prozent auf 49,30 Euro und zählten damit zu den größten Gewinnern im Eurostoxx 50. Der Einzelhändler hat im dritten Quartal seinen Umsatz gesteigert. Papiere von Air France-KLM legten um 1,66 Prozent auf 27,00 Euro zu. Die französische Fluggesellschaft und Delta Air Lines starten eine Allianz für Transatlantikflüge.

Titel des französischen Elektronikherstellers Thomson stiegen um 3,13 Prozent auf 11,85 Euro. Die Anleger waren Händlern zufolge erleichtert, dass das Unternehmen am Dienstagabend den lang erwarteten Rückzug aus dem Geschäft mit Audio- und Video-Geräten sowie den entsprechenden Zubehörteilen angekündigt hat.

An der Börse in Amsterdam sprangen Papiere der Asml Holding um 8,89 Prozent auf 24,50 Euro. Der niederländische Ausrüster der Chipindustrie hat seine Gewinne im dritten Quartal stärker als von Marktteilnehmern erwartet gesteigert. Zudem präsentierte Asml Händlern zufolge einen optimistischen Ausblick. Angesicht der guten Nachrichten aus der Chipbranche und steigender Preise für Dram-Speicher kletterten Aktien des europäischen Branchenprimus Stmicroelectronics um 0,52 Prozent auf 11,70 Euro, für Papiere des britischen Chipherstellers CSR ging es um 2,83 Prozent auf 636,50 Pence nach oben.

Papiere von Rio Tinto fielen an der Börse in London um 1,47 Prozent auf 4 354,00 Pence. Das Unternehmen hat zwar im dritten Quartal seinen Eisenerzausstoß auf Rekordniveau gesteigert. Händler nannten das Produktionsergebnis dennoch "enttäuschend".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%