US-Arbeitsmarktdaten und Übernahmen treiben
Europas Aktienmärkte verbuchen teils kräftige Gewinne

Angetrieben von anhaltenden Übernahmefantasien und einem positiv aufgenommenen US-Arbeitsmarktbericht haben die wichtigsten europäischen Börsen am Freitag teils mit kräftigen Gewinnen geschlossen. Auch die US-Börsen reagierten positiv auf die Konjunkturdaten, was zusätzlich Unterstützung biete, hieß es am Markt.

dpa-afx PARIS/LONDON. Der Eurostoxx 50 legte um 0,41 Prozent auf 4 445,59 Zähler zu und stieg damit auf den höchsten Stand seit Juni 2001. Der Stoxx 50, der auch Schweizer und britische Werte umfasst, stieg um 0,59 Prozent auf 3 911,73 Punkte. Für den Euronext 100 ging es um 0,86 Prozent auf 1 055,33 Zähler nach oben. In Paris gewann der CAC 40 1,08 Prozent auf 6 068,83 Punkte - ebenfalls ein neues Mehrjahreshoch. Der Londoner Ftse 100 kletterte um 1,01 Prozent auf 6 603,70 Zähler.

In London schossen Reuters Group um 25,09 Prozent auf 615,75 Pence in die Höhe. Der amerikanische Informationsdienstleister Thomson Corp verhandelt einem Pressebericht zufolge mit dem britischen Nachrichten- und Finanzdaten-Konzern über eine Übernahme. Thomson spreche mit Reuters und hoffe auf einen baldigen Abschluss der Transaktion, berichtet das kanadische Online-Medium "Reportonbusiness.com" am Freitag unter Berufung auf den Unternehmen nahe stehende Personen.

Aktien der EMI Group kletterten um 8,24 Prozent auf 246,25 Pence. Der britische Musikkonzern hat eine Reihe von Interessensbekundungen potenzieller Käufer erhalten. EMI zufolge gab es mehrere Hinweise von Interessenten an einer Übernahme. Auch Hanson-Titel setzten mit plus 4,44 Prozent auf 1 070,50 Pence ihren Höhenflug vom Vortag fort - Heidelbergcement prüft eine Übernahme.

Aktien von Altadis kletterten um 3,67 Prozent auf 50,30 Euro, nachdem die Titel um die Mittagszeit kurzzeitig vom Handel ausgesetzt worden waren. Die Finanzinvestoren CVC und PAI Partners wollen den französisch-spanischen Tabakkonzern übernehmen. Altadis hat ein Übernahmegebot über 50 Euro pro Aktie erhalten. Imperial Tobacco hatte für den französisch-spanischen Tabakkonzern bereits im April ein Gebot von 47 Euro pro Aktie vorgelegt, das die Altadis-Führung aber als zu niedrig ablehnt.

An die Spitze im Eurostoxx 50 setzten sich die Titel von Renault mit plus 5,71 Prozent auf 100,95 Euro. Händler verwiesen auf einen Analystenkommentar vom Vortag, der noch nachwirke. Die BNP Paribas hatte die Titel von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft.

Unterdessen stiegen Aktien von Enel um 0,86 Prozent auf 8,3 750 Euro, Acciona gewannen 2,90 Prozent auf 167,00 Euro. Das italienische Energieunternehmen und der spanische Baukonzern haben bei der spanischen Aufsichtsbehörde CNE offiziell die Übernahme des Stromversorgers Endesa beantragt. Laut dem Antrag wolle Enel 74,99 Prozent und Acciona 25,01 Prozent an Endesa erwerben. Die beiden Unternehmen haben 41,30 Euro je Endesa-Aktie geboten.

Endesa-Titel standen indes nach Zahlen mit 0,02 Prozent auf 40,4 Euro nur leicht im Plus. Der größte spanische Stromversorger hat zwar im ersten Quartal ohne den Einfluss von Sondereffekten mehr verdient als vor einem Jahr. Inklusive der Erlöse aus Verkäufen im Vorjahr ist der Überschuss jedoch um knapp 40 Prozent auf 633 Mill. Euro gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%