US-Börsen
Kursgewinne an New Yorker Börsen

Die US-Börsen haben am Mittwoch dank Kursgewinnen von Technologie- und Energieaktien fester geschlossen. Dazu trug vor allem der Softwarehersteller Oracle mit überraschend guten Geschäftszahlen bei. Die Papiere von Exxon Mobil und anderen Titeln der Branche legten wegen des gestiegenen Ölpreises zu.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,68 Prozent auf 13 428 Punkte. Er pendelte zwischen 13.260 und 13.433 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,90 Prozent auf 1 506 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,21 Prozent auf 2605 Punkte.

„Ein solider Quartalsbericht von Oracle half der Nasdaq“, sagte Analyst Frederic Ruffy von Optionetics. Der SAP-Konkurrent hatte vor allem dank milliardenschwerer Zukäufe seinen Gewinn überraschend stark gesteigert. Der Reinerlös stieg im vierten Geschäftsquartal um knapp ein Viertel auf 1,6 Milliarden Dollar, wie der weltweit drittgrößte Softwarehersteller am Dienstagabend mitteilte. Die Aktie schloss daraufhin am Mittwoch 2,77 Prozent höher bei 19,69 Dollar.

Nike-Aktien stiegen um 8,31 Prozent auf 58,29 Dollar. Wegen der unerwartet regen Nachfrage nach Sportschuhen und -bekleidung in den USA hatte der Branchenprimus im abgelaufenen Vierteljahr mit 438 Millionen Dollar knapp ein Drittel mehr als vor Jahresfrist verdient.

Auch die Papiere von Ölkonzernen verteuerten sich. Exxon Mobil legten um 2,03 Prozent auf 83,48 Dollar zu. Die Branche könnte von den höheren Ölpreisen profitieren, spekulierten Anleger. Ein Barrel US-Leichtöl kostete mit 69,00 Dollar 1,81 Prozent mehr, nachdem die Lagerbestände in den Vereinigten Staaten überraschend gefallen waren.

Zu den größten Gewinnern zählten aber die Aktien von Guitar Center mit einem Plus von 19,82 Prozent auf 59,98 Dollar: Der Musikinstrumentenhändler hatte zuvor einer Übernahme durch eine Beteiligungsgesellschaft zugestimmt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,66 Milliarden Aktien den Besitzer. 2492 Werte legten zu, 826 gaben nach und 110 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,03 Milliarden Aktien 2076 im Plus, 918 im Minus und 130 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 95-14/32. Sie rentierten mit 5,093 Prozent. Die 30-jährigen Bonds notierten unverändert bei 93-5/32 und hatten eine Rendite von 5,204 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%