US-Börsen nach Gewinnmitnahmen nur wenig verändert
Wall Street beendet Handel uneinheitlich

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,12 Prozent höher bei 9 786 Punkten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,2 Prozent auf 1 932 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index ging um 0,11 Prozent auf 1 046 Zähler zurück.

HB NEW YORK. Nach der Veröffentlichung eines Anstiegs des US-Bruttoinlandsprodukts (BIP) um eine auf das Jahr hochgerechnete Rate von 7,2 Prozent nach plus 3,3 Prozent im vorigen Quartal hatten die Indizes zunächst deutlich zugelegt. Denn das Wirtschaftswachstum war dank hoher Ausgaben der Verbraucher so stark wie seit fast 20 Jahren nicht mehr.

Sorgen, ob dieses hohes Tempo des Wirtschaftswachstums aufrechterhalten werden könne, habe im Verlauf einige Anleger veranlasst, Gewinne mitzunehmen, sagten Analysten. „Es ist kein Zweifel, wir haben eine große Kursrally in dieser Woche gehabt. Die Käufe scheinen sich nun totgelaufen zu haben“, sagte Michael Palazzi vom Handelshaus S.G. Cowen.

Bei den Unternehmen stand Händlern zufolge die Exxon Mobile Corp im Blickfeld der Investoren. Exxon Mobile hatte vor Börsenbeginn für das dritte Quartal einen Anstieg des Netto-Gewinns auf 3,65 (Vorjahr 2,64) Milliarden Dollar oder 55 (39) Cent je Aktie ausgewiesen. Das Ergebnis lag allerdings leicht unter den Analysten-Prognosen. Der Kurs der Exxon Mobile-Aktie fiel um knapp vier Prozent auf 36,30 Dollar.

Zwei Berichte über die Lage am Arbeitsmarkt haben Analysten zufolge am Donnerstag die allgemeine Ansicht untermauert, dass sich die US-Wirtschaft auf dem Pfad der Erholung befindet. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel in der jüngsten Berichtswoche. Dies zeige eine Stabilisierung des Arbeitsmarktes, sagten Analysten. Die Statistik des Arbeitsministeriums über die Lohnkosten zeigte außerdem, dass die US-Unternehmen im dritten Quartal für Löhne und Bonuszahlungen mehr Geld ausgaben als im Vorquartal.

Von diesen Statistiken profitierten die auf Konjunkturentwicklung empfindlich reagierenden Aktien. Die Aktien des Mischkonzerns Honeywell legten um 3,3 Prozent auf 30,46 Dollar zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,61 Milliarden Aktien den Besitzer. 1647 Werte legten zu, 1634 gaben nach und 165 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,14 Milliarden Aktien 1460 Werte im Plus, 1693 im Minus und 155 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 10/32 auf 99-7/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 4,346 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 11/32 auf 102-15/32 Zähler an. Dabei ergab sich eine Rendite von 5,202 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%