US-Börsen
US-Börsen im Aufwind

Die US-Börsen haben am Freitag nach mehreren Verlusttagen wieder Tritt gefasst und im Plus tendiert. Fallende Renditen am Anleihemarkt und bröckelnde Ölpreise dämpften die Furcht vor höheren Zinsen sowie Inflationsrisiken und setzten zugleich Kaufimpulse.

HB NEW YORK. Der Dow Jones schloss um 1,19 Prozent im Plus bei 13 424 Zählern. Im Tagesverlauf pendelte er zwischen 13 251 und 13 431 Punkten. Im Wochenverlauf hat der Leitindex indes 1,78 Prozent eingebüßt. Der breiter gefasste S&P-500 beendete den Handel um 1,14 Prozent höher auf 1507 Punkten, der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 1,27 Prozent auf 2573 Stellen zu.

Für positive Nachrichten sorgten Technologiefirmen: So hatte der Halbleiterhersteller National Semiconductor am Donnerstag nach Börsenschluss trotz eines Gewinnrückgangs die Erwartungen der Analysten übertroffen. Zudem stieg die Zahl der Neuaufträge. Die Aktien legten um rund 14,7 Prozent auf 29,58 Dollar zu. Die Aktien des Rivalen Texas Instruments zogen um 4,59 Prozent auf 35,97 Dollar an.

Die Aktien des US-Stahlherstellers United States Steel profitierten von einem russischen Agenturbericht, wonach ThyssenKrupp an einer Übernahme des amerikanischen Konkurrenten interessiert sein soll. Die Aktien des US-Konzerns legten angesichts des Interfax-Berichts um knapp acht Prozent zu auf 125,05 Dollar. Ein U.S.-Steel-Sprecher sagte, es handle sich um ein Marktgerücht, das er nicht kommentiere. Auch ein ThyssenKrupp-Sprecher sagte, er äußere sich nicht zu Gerüchten.

Zu den Kursgewinnern zählten auch die Anteilscheine des Medienunternehmens Dow Jones, die um 0,7 Prozent auf 60,42 Dollar anzogen. Für Aufwind sorgten dabei Nachrichten, dass Medienmogul Rupert Murdoch bei der geplanten Übernahme von Dow Jones zunehmend Konkurrenz bekommt.

Ein Internet-Unternehmer und eine Gruppe von Wall-Street-Investoren hätten Interesse an einem Gegengebot zur fünf Mrd. Dollar schweren Offerte von Murdochs News-Corp-Konzern bekundet, erklärte Christopher Mackin, der im Auftrag der Dow-Jones-Arbeitnehmervertretung nach Alternativen zu einer Übernahme durch Murdoch sucht. Am Donnerstag hatte bereits der Chef von Philadelphia Media Holdings, Brian Tierney, sein Interesse an Dow Jones bekundet. Das Unternehmen gibt unter anderem das renommierte "Wall Street Journal" heraus.

Zulegen konnten auch die Titel der Schnellrestaurantkette McDonald's, die sich um rund 2,4 Prozent auf 51,41 Dollar verteuerten. Beflügelt wurde der Kurs von positiv ausgefallenen monatlichen Umsatzzahlen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,57 Mrd. Aktien den Besitzer. 2330 Werte legten zu, 989 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,92 Mrd. Aktien 2042 im Plus, 959 im Minus und 121 unverändert. An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 05/32 auf 95-07/32. Sie rentierten mit 5,118 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten um 08/32 auf 92-31/32 und hatten eine Rendite von 5,217 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%