US-Börsen
Wall Street schließt deutlich unter 12.000 Punkten

Die Nachwirkungen des US-Schuldenstreits liegen den Anlegern an der Wall Street schwer im Magen. Trotz Obamas Deal mit den Republikanern ist die Stimmung mehr als gedrückt. Der Dow sackt um mehr als zwei Prozent ab.
  • 2

New YorkDie Konjunkturschwäche und der Schuldenkompromiss in den USA liegen den Anlegern an der Wall Street weiter schwer im Magen. Auch nach der Einigung über eine Anhebung der Schuldenobergrenze blieb die Stimmung gedrückt. Der US-Aktienmarkt gab am Dienstag den siebten Handelstag in Folge nach. 

Zwar haben die Vereinigten Staaten am Dienstag mit der Zustimmung des Kongresses zu dem Schuldenkompromiss die drohende Staatspleite in letzter Minute abgewendet. Viele Börsianer fürchten aber, dass der Deal nicht weitreichend genug ist und die Ratingagenturen den USA die Bonitäts-Spitzennote nehmen könnten. Dies könnte die Renditen der US-Staatsanleihen hochtreiben und damit das Geldleihen insgesamt teurer machen.. Die Ratingagentur Fitch teilte allerdings unmittelbar nach der Abstimmung im Senat mit, dass der Kompromiss im Einklang mit der AAA-Bewertung der USA stehe. 

„Es gibt keine klare Richtung, wie diese Probleme letztlich gelöst werden“, sagte Kenneth Buckfire, Chef von Miller Buckfire in New York. „Das ist für den Markt ein weiterer Grund zur Sorge.“ Außerdem seien die Wachstumsaussichten für die USA begrenzt. Dies zeigten neue Konjunkturdaten, die die US-Börsen belasteten. So gaben die Verbraucherausgaben im Juni überraschend nach. Es war der erste Rückgang seit fast zwei Jahren. Die Anleger richteten ihre Aufmerksamkeit nun wieder auf die ökonomischen Realitäten, sagte Marktstratege Fred Dickson von The Davidson Cos. Analysten gehen davon aus, dass der Sparkurs der Regierung die ohnehin schleppende US-Wirtschaft zusätzlich bremsen könnte. 

Auch die europäische Schuldenkrise bereitet den Investoren anhaltend Bauchschmerzen. Wieder in den Vordergrund gerückt wurde das Thema durch die französische Großbank BNP Paribas, die im zweiten Quartal 534 Millionen Euro auf einen Teil ihrer griechischen Staatsanleihen abschrieb. 

Seite 1:

Wall Street schließt deutlich unter 12.000 Punkten

Seite 2:

Kommentare zu " US-Börsen: Wall Street schließt deutlich unter 12.000 Punkten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Trotz Schuldenhickhacks in den USA?

    Trotz?

    Wieso trotz?: Die Tea-Party Republikaner haben ihrem Land dabei geholfen, das Vertrauen in ihr Land zu befragen.

    Und das ist die Antwort.

  • City of London und Wallstreet sind ja mit die Ersten welche reagieren können, wenn eine GEPLANTE herabstufung einer der KORRUPTEN Ratingagenturen erfolgen sollte....
    Die Ratingagenturen machen nur was sie gesagt bekommen von UK/USA
    Wenn etwas passiert - dann mit Vorsatz ....genauso wie in der Politik, da gibt es auch keine "Zufälle"
    Nur der tumbe Pöbel, welcher alles ausbaden darf - weil er sich nicht kümmert und eben tumb ist !!!!!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%