US-Handelsbilanz eher für Devisenmärkte von Bedeutung
US-Börsen schließen erneut im Plus

Ein positiver Analysten- Kommentar zum Computerkonzern IBM und ein überraschender Rückgang des US-Handelsdefizits haben führenden US-Standardwerten am Mittwoch am fünften Handelstag in Folge zu Kursgewinnen verholfen.

HB NEW YORK. Die nach Börsenschluss erwartete Veröffentlichung der Apple-Quartalszahlen veranlasste Händlern zufolge jedoch zahlreiche Anleger zur Zurückhaltung. Zudem habe der weiter nahe 61 Dollar je Barrel (knapp 159 Liter) verharrende US-Ölpreis die Stimmung etwas getrübt. Der Nasdaq und der S&P notierten daher nur knapp im Plus.

Der Dow Jones Index der Standardwerte verließ den Handel 0,41 Prozent höher mit 10.557 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen 10.565 und 10.512 Zählern bewegt. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,09 Prozent auf 1223 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,04 Prozent auf 2144 Stellen vor.

„Das Handelsdefizit war positiv für den Markt. Es hat der Börse einen kleinen Schub verliehen“, sagte Evan Olsen von der Stephens Inc. Der Fehlbetrag in der US-Handelsbilanz verringerte sich im Mai überraschend um rund 2,7 Prozent auf 55,35 Milliarden Dollar. Volkswirte hatten dagegen im Durchschnitt einen zum April weitgehend unveränderten Wert erwartet.

„Offenbar wartet eine Menge Geld außerhalb des Börsenparketts auf weitere Quartalsergebnisse und Daten. Apple könnte morgen die Technologiewerte beeinflussen“, sagte Olsen. Die Aktien des Computerherstellers legten vor der Bekanntgabe der Vierteljahreszahlen leicht zu auf 38,35 Dollar.

Die hohen Ölpreise blieben Händlern zufolge weiterhin ein Thema auf dem Börsenparkett. „Der Ölpreis über 60 Dollar beschäftigt die Anleger und sie haben ein Auge darauf“, sagte Mark Bronzo von Gartmore Separate Accounts LLC. Arnie Owen von Merriam Curham Ford & Co merkte an: „Es gibt weiterhin Sorgen wegen des Öls und wegen der hohen Ölpreise und ob diese noch deutlich weiter steigen“.

Unterstützung habe dem Dow vor allem International Business Machines (IBM) geliefert, sagten Händler. Die Höherstufung der IBM-Aktien auf „outperform“ von „market-perform“ durch Analyst Sanford Bernstein hätten viele Anleger als Aufforderung zum Kauf verstanden und zugegriffen. Damit trieben sie den Kurs um knapp 1,8 Prozent auf 81,45 Dollar. Eine Höherbewertung der Papiere des Computer-Konzerns Hewlett-Packard durch einen weiteren Analysten honorierte die Börse ebenfalls mit einem Plus von knapp 1,3 Prozent auf 24,42 Dollar.

Gefragt waren zudem die Papiere des Herstellers der legendären Harley-Davidson-Motorräder, was den Kurs um knapp 1,4 Prozent auf 50,38 Dollar anziehen ließ. Das Unternehmen hatte mit seinem Quartalsergebnis die Erwartungen der Wall Street übertroffen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,36 Milliarden Aktien den Besitzer. 1486 Werte legten zu, 1788 gaben nach und 183 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,53 Milliarden Aktien 1373 im Plus, 1683 im Minus und 165 unverändert.

An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 4/32 auf 99-21/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,165 Prozent. Die 30-jährigen Bonds fielen im Kurs um 5/32 auf 11-28/32 Punkte. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,4 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%