US-Konjunkturzahlen stützen
Dax schließt fest über 5 700-Punkte-Marke

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag mit deutlichen Gewinnen ins Wochenende verabschiedet. Börsianer verwiesen auf positiv aufgenommene US-Konjunkturzahlen. „Nach den Arbeitsmarktdaten aus den USA am Nachmittag sind die Ängste vor einer Zinserhöhung zurückgegangen. Das hat dem Markt einen Schub gegeben“, kommentierte ein Händler die Entwicklung.

HB FRANKFURT. Der Leitindex Dax legte um 1,47 Prozent zu und schloss bei 5 723 Zählern. Im Wochenverlauf ist er damit um 0,31 Prozent gestiegen. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 1,23 Prozent auf 7 891 Punkte. Der TecDax verzeichnete ein Plus von 1,19 Prozent auf 644,21 Zähler.

An der Dax-Spitze standen nach überraschend vorgelegten Zahlen und einer Prognoseanhebung Allianz mit plus 3,67 Prozent auf 127,93 Euro. „Das Quartalsergebnis liegt deutlich über unseren Erwartungen“, urteilte die Landesbank Rheinland-Pfalz. Ein weiterer Experte sieht die Anhebung der Prognose als ein sehr starkes Signal. Münchener Rück gewannen nach zahlreichen positiven Analystenkommentaren 2,91 Prozent auf 112,82 Euro.

MAN stiegen nach guten Absatzzahlen für die Branche um 2,20 Prozent auf 57,70 Euro. Die Nachfrage nach deutschen Nutzfahrzeugen ist ungebrochen stark. Im Juli sei die Produktion um 16 Prozent auf insgesamt 34120 Fahrzeuge gestiegen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit.

Titel von Continental verloren unterdessen am Indexende 0,94 Prozent auf 78,19 Euro. Händlern zufolge ist die Kursschwäche eine Nachwirkung der enttäuschenden Zahlen vom Vortag. BMW-Papiere gehörten mit plus 0,15 Prozent auf 39,50 Euro zu den schwächeren Dax- Werten. Verantwortlich dafür waren laut Börsianern Nachwirkungen der jüngsten Aktienplatzierung durch die Eigentümer-Familie Quandt.

Im MDax stiegen Premiere-Aktien mit plus 5,38 Prozent auf 10,57 Euro an die Spitze. Der Bezahlsender und der Satellitenbetreiber SES Astra verhandeln über einen Zugang zu rund zwei Millionen digitalen Satellitenboxen.

Aktien der HVB gehörten nach der Vorlage von Zahlen mit plus 3,33 Prozent auf 33,21 Euro zu den stärksten Werten. Die UniCredit-Tochter hat im zweiten Quartal ihren Gewinn mehr als vervierfacht und damit die Analystenerwartungen übertroffen.

HeidelbergCement legten nach Zahlen um 1,81 Prozent auf 97,74 Euro zu. Marktteilnehmer zeigten sich mit den Zahlen von Deutschlands größtem Zementhersteller zufrieden.

Dagegen rutschten IWKA nach Ankündigung zusätzlicher Wertberichtigungen von 50 Millionen Euro als Schlusslicht um 3,43 Prozent auf 17,20 Euro ab. Die Berichtigung führe zu einem „wesentlichen Fehlbetrag“ im ersten Halbjahr, hieß es vom Unternehmen. Analysten bewerteten die Nachrichten von IWKA einhellig negativ.

Die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere stieg auf 3,93 (Donnerstag: 3,88) Prozent. Der Rentenindex REX sank um 0,28 Prozent auf 116,80 Punkte. Der Bund- Future gewann 0,52 Prozent auf 116,93 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%