US-Standardwerte kaum verändert
Lustloser Handel an der Wall Street

Die US-Standardwerte haben am Mittwoch bei lustlosem und umsatzschwachem Handel nahe ihrer Vortagesschlusskurse geschlossen, während Technologietitel leicht anzogen.

Reuters NEW YORK. Mangels marktbewegender Nachrichten verhielten sich die Anleger zurückhaltend. Das Augenmerk der Wall Street richtete sich bereits auf die kommende Woche, wenn die Feriensaison mit dem Feiertag „Labor Day“ am Montag zu Ende geht und zudem wichtige Konjunkturdaten erwartet werden. Darüber hinaus hätten die Anleger vor einer Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan am Freitag zum Thema „Geldpolitik und Unsicherheit“ bei der Jahreskonferenz der Fed in Jackson Hole vorsichtig agiert.

Der Standardwerte-Index Dow Jones verließ den Markt 0,07 % niedriger mit rund 9333 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index war nahezu unverändert mit etwa 996 Zählern. Dagegen zog der Index der Technologiebörse Nasdaq um 0,65 % auf rund 1782 Punkte an.

„Ich würde keine große Sache aus den Kursrückgängen machen. Es fehlen die Marktteilnehmer. Die, die sonst Kauforders platzieren, sind nicht da“, sagte Nick Angilletta von der Citigroup.

Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Belebung hatten die US-Börsen seit Mitte März kräftig nach oben getrieben. Seit einigen Wochen verharren die Kurse allerdings in einer engen Spanne, da die Anleger auf Bestätigungen für ihren Konjunkturoptimismus warten.

„Der Markt ist bei den gegenwärtigen Ständen fair bewertet“, sagte Chris Wolfe von J.P. Morgan's Private Bank. Der Blick richte sich nun auf die kommende Woche, in der neue Daten zur US-Wirtschaft sowie der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung erwartet werden. Am Mittwoch standen keine neuen Wirtschaftsdaten an. Für Donnerstag wurden Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) und die Statistik der wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe erwartet.

Für eine Überraschung sorgte Altria Group<, Muttergesellschaft des Tabak-Konzerns Philip Morris und des Nahrungsmittelherstellers Kraft Foods mit einer unterwartet starken Anhebung der Quartalsdividende auf 68 Cent von 64 Cent je Aktie. Altria-Titel stiegen um gut 0,8 % auf 40,28 Dollar. Zu den wenigen Werten mit kräftigen Kursgewinnen zählten die Aktien von Fairchild Semiconductor International, die nach einer höheren Einstufung durch die Investmentbank Bear Stearns gut 13,4 % auf 16,97 Dollar zulegten.

Die Titel von H&R Block stiegen um fast 3,4 % auf 43,15 Dollar, nachdem die größte US-Steuerberatungsgesellschaft einen Quartalsgewinn bekannt gegeben hatte.

Auch die größte US-Kaufhauskette, Sears, Roebuck and Co, zog die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich. Das Unternehmen hatte am späten Dienstagabend mitgeteilt, die August-Umsätze auf zum Vorjahr unveränderter Verkaufsfläche überträfen wohl die Erwartungen. Die Sears-Aktien legten daraufhin knapp zwei Prozent auf 43,65 Dollar zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,06 Mrd. Aktien den Besitzer. 1964 Werte legten zu, 1243 gaben nach und 215 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,34 Mrd. Aktien 1926 im Plus, 1161 im Minus und 20 unverändert. An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen 11/32 auf 97-26/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,527 %. Die 30-jährigen Bonds gaben um 14/32 auf 100-31/32 Zähler nach, womit sich eine Rendite von 5,306 % ergab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%