Versorger gefragt
Dax profitiert von sinkenden Ölpreisen

Der fallende Ölpreis hat den Deutschen Aktienindex (Dax) am Mittwoch ins Plus gehievt. Der Dax schloss 0,8 Prozent höher bei 4 406 Punkten.

HB FRANKFURT. Der Preis für ein Barrel leichtes US-Öl war am Terminmarkt auf 50,80 Dollar gefallen und lag damit deutlich unter dem in der vorigen Woche erreichten Rekordhoch von 58,28 Dollar. Für zusätzliche Entspannung am Ölmarkt sorgten am Nachmittag die höheren Lagerbestände an Rohöl und Benzin in den USA.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten die Papiere der Versorger. Eon- und RWE-Aktien stiegen um 2,2 und 1,6 %. Händler erklärten den Zuwachs mit der nach wie vor positiven Stimmung für die Branche. Zudem wirkten positive Analystenkommentare der Investmentbank JP Morgan vom Vortag nach, ergänzte ein Börsianer. "Demnächst stehen auch die Dividendenzahlungen bei Eon und RWE an. Da steigen möglicherweise noch einige vorher ein“, sagte ein Börsianer.

Oben in der Gunst der Anleger standen auch Finanzwerte. Die Papiere der Allianz, der Deutschen Bank und der HVB gewannen rund 1,5 Prozent. Gefragt waren auch die Aktien des Touristikkonzerns Tui, die um 2,8 % auf 20,80 €kletterten.

Auf der Verliererseite standen die Automobilwerte. Die Papiere von VW und Daimler-Chyrsler gaben in der Spitze rund ein Prozent nach. "Die PKW-Neuzulassungen sind im März wie erwartet schwach ausgefallen. Eine positive Überraschung ist leider ausgeblieben“, sagte ein Händler. Seiner Ansicht nach leidet der Automobilsektor weiter unter der Gewinnwarnung von Ford vom Freitag sowie der anhaltenden Debatte um Rußfilter. Eine Herunterstufung durch die Analysten von Merrill Lynch drückte die Titel des Chemiekonzerns BASF um ein Prozent ins Minus.

Software AG mit überzeugendem ersten Quartal

Im TecDax kletterten die Aktien der Software AG um mehr als 6,6 % auf 26,65 €. "Aus meiner Sicht sind die Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Quartal respektabel ausgefallen", sagte BW-Bank-Analyst Helmut Bartsch. "Positiv ist vor allem zu vermerken, dass die Software AG ihren Jahresausblick bestätigt hat.“

Im MDax verteuerten sich die Titel von Schwarz Pharma um knapp sieben Prozent auf 37,90 €. Der Arzneimittelhersteller bereitet nach positiven Ergebnissen der Phase-III-Studie den Zulassungsantrag für seinen Wirkstoff Fesoterodin gegen Harninkontinenz vor. "Die Anleger hoffen auf eine baldige Zulassung von Fesoterodin und damit auf steigende Umsätze bei Schwarz Pharma", sagte Nicholas Groß, Händler bei Lang & Schwarz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%