Vogelgrippe belastet Lufthansa-Aktien
Vogelgrippe-Verdacht lässt Dax-Gewinn schmelzen

Das Börsenbarometer Dax hat nach einem Abrutschen in die Verlustzone in Folge des Bekanntwerdens eines Verdachts auf Vogel-Grippe in Deutschland am Montag schlussendlich noch ein dünnes Plus ins Ziel retten können. Besonders Tui und Lufthansa bekamen die Verunsicherung der Anleger zu spüren, während die HVB-Aktie von neuen Fusionsfantasien profitierte.

HB FRANKFURT. Nach Aussagen des Hamburger Tropeninstituts, es spreche nichts für eine Vogelgrippe, machten die Papiere einen Teil ihrer Verluste allerdings wieder wett. Auch schwächer als erwartet ausgefallene Daten US-Konjunkturdaten hatten zeitweise den Markt belastet. Der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe in den USA (ISM) ist im Januar leicht gestiegen und erreichte mit einem Stand von 63,6 Zählern die Prognosen. Die US-Bauausgaben sind hingegen im Dezember deutlich schwächer als erwartet gestiegen.

„Der Markt reagiert erleichtert auf die Äußerungen der Experten, wonach Vogelgrippe unwahrscheinlich ist“, sagte ein Händler. Die Meldung über den Vogelgrippen-Verdachtsfall hatte am Nachmittag vor allem die Titel von Lufthansa und Tui zeitweise deutlich belastet. Händler hatten gesagt, die Anleger seien verunsichert und nervös.

Deutschlands wichtigster Börsenindex ging mit einem Plus von 0,3 % auf 4072 Punkte aus dem Handel. Bei Xetra-Börsenschluss verbuchte der US-Standardwerteindex Dow Jones ein Minus von 0,2 % auf 10 464 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Composite verzeichnete ein Minus von 0,1 % auf 2065 Stellen.

Größte Verlierer im Dax waren die Aktien der Fluggesellschaft Lufthansa und des Touristikkonzerns Tui. Lufthansa-Papiere schlossen mit einem Minus von 2,7 % bei 14,06 €, Tui-Aktien verloren knapp zwei Prozent auf 18,70 €. Die Hamburger Feuerwehr hatte zuvor mitgeteilt, eine Urlauberin, die aus Thailand zurückgekehrt sei, sei mit Symptomen der Vogelgrippe ins Hamburger Tropeninstitut eingeliefert worden. „Es spricht nichts für eine Vogelgrippe“, sagte Instituts-Direktor Bernhard Fleischer jedoch am frühen Abend in Hamburg. Allerdings müssten die Tests abgewartet werden. Noch am Abend oder spätestens am Dienstagmorgen werde mit ersten Ergebnissen der Untersuchung der Frau gerechnet.

Seite 1:

Vogelgrippe-Verdacht lässt Dax-Gewinn schmelzen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%