VW trübt Anlegerstimmung - HVB gefragt
Dax schließt über 3 600 Punkten

Der Dax ging mit einem Plus von 0,8 Prozent auf 3 615,4 Punkten aus dem Handel.

„Die Zahlen von VW haben den Optimismus im Markt etwas kaputt gemacht und das belastet die Kurse“, sagte Oliver Ogen-Rhein, Händler bei HSBC Trinkaus & Burkhardt. In den vergangenen beiden Tagen hatte der Dax unter anderem gestützt von Hoffnungen der Anleger auf eine Konjunkturerholung Gewinne verbucht.

Die Aktien der HVB gewannen nach positiven Quartalszahlen 5,3 Prozent auf 18,4 Euro und setzten damit ihre Kursrally fort. Seit Wochenbeginn haben die Papiere damit über 15 Prozent an Wert gewonnen. Die Bank hatte am Morgen einen Gewinn nach Steuern und Anteilen Dritter - ohne das Geschäft der abgespaltenen Hypo Real Estate - im dritten Quartal von 196 Millionen Euro ausgewiesen. Von Reuters befragte Analysten hatten für die verschlankte HVB im Schnitt nur mit einem Nettogewinn von 112 Millionen Euro gerechnet.

Volkswagen-Aktien zählten mit einem Minus von 2,5 Prozent auf 43 Euro zu den größten Verlierern im Dax. „Das ist ganz klar nicht das, was sich die Leute erhofft haben“, kommentierte Gerald Rössel, Fondsmanager bei Invesco Asset Management, die Geschäftszahlen des Wolfsburger Konzerns. „Die Ergebnisse, vor allem das Betriebsergebnis, waren nicht sehr ermutigend und das belastet die Aktien.“ Der Autobauer erwartet im Gesamtjahr wegen der schwachen Nachfrage und Belastungen durch den starken Euro einen massiven Gewinneinbruch.

Im Nebenwerteindex MDax brachen die Titel des Puppenherstellers Zapf Creation angesichts einer unter den Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung in den USA ein.

Die im Dax vertretenen Stammaktien des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care(FMC) büßten 2,8 Prozent auf 48,77 Euro an Wert ein, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs und andere Investoren 7,68 Millionen Vorzugsaktien des Unternehmens platziert hatten. Diese Transaktion belaste auch die Stämme, da weitere Platzierungen befürchtet würden, sagten Händler.

Am Donnerstag werden Geschäftszahlen von der Deutschen Bank erwartet. „Die Quartalszahlen der Deutschen Bank am Donnerstag dürfen nicht enttäuschen, sonst könnte es stärkeren Druck auf den Dax geben“, sagte Raed Mustafa, Händler bei der BW Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%