Wall-Street-Ausblick: Rückschläge nicht ausgeschlossen

Wall-Street-Ausblick
Rückschläge nicht ausgeschlossen

Die US-Börsen werden nach ihrer jüngsten Rally wohl eine Pause einlegen. Die Quartalssaison neigt sich dem Ende zu, es fehlt an Impulsen. Gesprächsthema dürfte der jüngste Deal von Starinvestor Warren Buffett bleiben.
  • 0

New YorkNach einer siebenwöchigen Gewinnserie wird der Wall Street nach Einschätzung von Börsianern in Kürze die Puste ausgehen. "Ich gehe davon aus, dass das Ende der Bilanzsaison zumindest zu einer Verschnaufpause oder sogar zu einem Rückschlag führt", sagte Bruce Zaro von Delta Global Asset Management in Boston. Der S&P-500-Index könnte von Mitte Februar bis Anfang April drei bis fünf Prozent nachgeben. Der Markt sei leicht überkauft und eine Konsolidierung deshalb wahrscheinlich. Zudem stießen die Börsenindizes auf starke technische Widerstände. Seit Jahresbeginn hat der S&P-Index 6,6 Prozent zugelegt.

Am Montag werden die New Yorker Börsen wegen eines Feiertages (Presidents' Day) geschlossen bleiben. Am Donnerstag wird an der Wall Street vor allem der Philadelphia Fed Index im Fokus stehen, der Aufschluss über die Lage der US-Industrie geben wird. Hier erwarten Experten einen Anstieg auf plus 0,3 Punkte von minus 5,8 Zählern.

Am Mittwoch will die US-Notenbank Fed ihr Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses vom 29./30. Januar veröffentlichen.

Mit Argusaugen werden die Börsianer die Quartalszahlen von Wal-Mart betrachten, die für Donnerstag erwartet werden. Die Aktie des weltgrößten Einzelhändlers war am Freitag 2,1 Prozent eingebrochen. In einem Medienbericht hatte es zuvor geheißen, dass das Unternehmen im Februar den schwächsten Start in einen Monat seit sieben Jahren hinlegt haben soll. Erklärt wurde die Entwicklung mit höheren Steuerbelastungen für die Kunden.

Seite 1:

Rückschläge nicht ausgeschlossen

Seite 2:

SEC durchleuchtet Buffett-Deal

Kommentare zu " Wall-Street-Ausblick: Rückschläge nicht ausgeschlossen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%