Wall Street
Energiewerte und Dell treiben US-Börsen an

Starke Zahlen des Computerherstellers Dell und bessere Aussichten für Energiekonzerne stützten die Märkte. Das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank beeinflusste die Notierungen kaum.
  • 0

Düsseldorf/ New YorkSteigende Energie- und Rohstoffaktien haben der Wall Street am Mittwoch Auftrieb gegeben. Händler zeigten sich zudem vom Gewinnsprung des Computer-Giganten Dell beeindruckt.

Auch das mit Spannung erwartete Protokoll der US-Notenbank-Sitzung von Ende April stützte den Markt. Die Fed hatte sich dort intensiv mit der möglichen Reihenfolge beim Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik befasst. Die meisten Fed-Mitglieder sprachen sich dabei für Zinsanhebungen als ersten Schritt aus. Die Zeit dafür sei aber noch nicht gekommen und stehe auch nicht kurz bevor. Händlern zufolge gibt es dennoch Gegenwind am Aktienmarkt. Es sei unklar, ob der Aufwärtstrend nachhaltig sei.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,65 Prozent fester mit 12.560 Punkten.

Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,9 Prozent auf 1340 Zähler.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 1,1 Prozent auf 2815 Stellen zu.

In Frankfurt schloss der Deutsche Aktienindex 0,7 Prozent höher auf 7303 Punkten.

US-Rohöl-Futures stiegen um rund drei Prozent. Händler gingen daher von besseren Geschäftsaussichten für Energiekonzerne aus und kauften deren Anteile. Aktien von Chevron legten 2,4 Prozent zu, Papiere von Exxon kletterten 1,7 Prozent.

Der S&P-Index für Rohstoffwerte gewann 2,1 Prozent - angetrieben vom Bergbaukonzern Freeport-McMoRan Copper & Gold, dessen Aktie 3,8 Prozent zulegte.

Aktien von Dell legten 5,4 Prozent zu. Der US-Computerhersteller kommt mit dem Branchenwandel erheblich besser zurecht als Erzrivale Hewlett-Packard. Nach einer Verdreifachung des Gewinns im abgelaufenen Quartal erhöhte der weltweite Branchenzweite seine Geschäftsziele für das Gesamtjahr.

Der Büroartikelhändler Staples enttäuschte hingegen den Markt mit einer drastischen Kürzung seines Ausblicks. Eine schwächere Nachfrage und höhere Ausgaben machen dem Konzern zu schaffen. Die Aktie brach um rund 15 Prozent ein.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,88 Milliarden Aktien den Besitzer. 2351 Werte legten zu, 658 gaben nach und 103 blieben unverändert.

An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,89 Milliarden Aktien 1914 im Plus, 667 im Minus und 108 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wall Street: Energiewerte und Dell treiben US-Börsen an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%