Wall Street
Intel und Yahoo lassen Börsianer jubeln

Die guten Bilanzen von Intel und Yahoo haben die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung zurückgebracht. Die Aktien beider Tech-Riesen stiegen um mehrere Prozent und trieben damit die Wall Street gehörig an.
  • 0
New York

Starke Quartalszahlen von Intel, Yahoo und zahlreichen anderen Großunternehmen haben die Wall Street am Mittwoch kräftig angetrieben. Die Schwergewichte bei den Tech-Firmen hätten mit ihren guten Bilanzen die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung an die Börse zurückgebracht, sagten Händler.

Es gehe nicht allein darum, dass viele Firmen mehr verdient und umgesetzt hätten als erwartet, sagte Rick Meckler von LibertyView Capital Management. "Es dreht sich auch die fundamentale Stimmung an der Börse, da allgemein eine sehr enttäuschende Berichtssaison nicht ausgeschlossen war, vor allem im Tech-Sektor." Nach Börsenschluss wollte Apple seine Zahlen vorlegen. Eher freundliche Nachrichten gab es auch in der Euro-Schuldenkrise:

Eine neue Anleihe Spaniens stieß auf hohe Nachfrage, was an den Märkten als positiv interpretiert wurde. Auch von der Konjunkturfront kamen positive Daten: Der Absatz bestehender US-Eigenheime legte im März verglichen mit dem Vormonat um 3,7 Prozent auf das Jahr hochgerechnet auf 5,1 Millionen zu. Experten hatten nur mit fünf Millionen gerechnet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,5 Prozent höher bei 12.453 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 12.263 und 12.475 Punkten geschwankt hatte. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 1,3 Prozent auf 1330 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq um 2,1 Prozent auf 2802 Stellen. In Frankfurt schloss der Deutsche Aktienindex (Dax) drei Prozent höher bei 7249 Punkten. Intel-Aktien stiegen um 7,8 Prozent.

Der weltgrößte Chiphersteller schaffte im Quartal einen Umsatzsprung von 25 Prozent. Wegen der bekannten Probleme mit bestimmten Prozessoren waren Experten zurückhaltender gewesen. Intel wischte auch Bedenken weg, das Geschäft könnte unter dem abflauenden Wachstum auf dem PC-Markt leiden. Der Halbleiter-Index PHLX sprang 4,3 Prozent in die Höhe - der größte Satz seit sieben Monaten.

Auch Yahoo erfreute die Anleger, die Aktie stieg um 4,7 Prozent. Obwohl Umsatz und Gewinn sanken, weil die Allianz des Internet-Pioniers mit Microsoft noch keine Früchte trägt, wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Darüber hinaus wies der weltgrößte IT-Dienstleister IBM über den Erwartungen liegende Gewinn- und Umsatzzuwächse aus. Das Volumen neuer Service-Aufträge ging aber zurück. Die Aktien gaben dennoch leicht nach. Aufwärts ging es auch mit den Aktien des weltgrößten Aufzug- und Klimaanlagen-Herstellers United Technologies, die gut vier Prozent zulegten. Der Konzern hatte im Quartal mehr Geld in der Kasse als gedacht und hob seine Prognose an.

Nasdaq-OMX-Aktien gaben nach einem freundlichen Auftakt 0,3 Prozent nach - trotz guter Bilanzdaten. Der transatlantische Börsenbetreiber, der derzeit gegen die Deutsche Börse um den Kauf der Börse Nyse kämpft, profitierte von gutem Handel in Europa und mit Derivaten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wall Street: Intel und Yahoo lassen Börsianer jubeln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%