Wall Street-Marktberichte
Konjunkturdaten stützen US-Börsen

Überraschend stark ausgefallene Konjunkturdaten haben den US-Börsen zum Wochenausklang doch noch zu deutlichen Kursgewinnen verholfen. Nach Einschätzung von Experten deuteten die Daten darauf hin, dass die US-Wirtschaft in einer stabileren Verfassung ist als zuletzt befürchtet.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 1,08 Prozent im Plus bei 13 378 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 13 208 und 13 381 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 1,15 Prozent auf 1479 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,38 Prozent auf 2576 Stellen. Auf Wochensicht gewann der Dow 2,3 Prozent, der S&P ebenfalls 2,3 Prozent und die Nasdaq 2,9 Prozent.

Der Verkauf neuer Häuser stieg im Juli unerwartet an, und zwar auf Jahressicht um 2,8 Prozent - nachdem er in den beiden Monaten zuvor noch zurückgegangen waren. Auch der Auftragseingang bei den langlebigen Gütern fiel besser aus als vorhergesagt. Dies sei gut für die Stimmung, besonders weil sonst nur schlechte Nachrichten vom Häusermarkt zu hören seien, sagte Todd Clark von Nollenberger Capital Partners. Erst am Donnerstag hatte der angeschlagene Baufinanzierer Countrywide vor einem Abgleiten der US-Wirtschaft in die Rezession gewarnt und dies mit dem schwachen Häusermarkt und der Hypothekenkrise begründet.

Viele Anleger hätten die jüngsten Kursrückgänge zudem zum Einstieg genutzt, sagte Jim Fehrenbach, Händler bei Piper Jaffray. Besonders bei Technologiewerten führte dies zu Kursgewinnen. So legten die Apple-Aktien 3,23 Prozent auf 135,30 Dollar zu.

Die Aktien des Herstellers von Luxus-Häusern, WCI Communities, sprangen um 11,3 Prozent auf 9,06 Dollar. Das Unternehmen hatte Informationen veröffentlicht, die es dem US-Investor Carl Icahn bei seinem Einstieg zur Verfügung gestellt hatte. Die Investoren gingen nun einem Analysten zufolge davon aus, dass diese Informationen mögliche Käufer anlocken könnten.

Zu den Gewinnern gehörten auch die Aktien des Ölkonzerns Exxon Mobil mit einem Anstieg von 2,32 Prozent auf 85,69 Dollar. Sie profitierten vom gestiegenen Ölpreis. Ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl notierte bei 71,15 Dollar, das sind 1,32 Dollar mehr als am Vortag.

Die Anteilsscheine von Marvell Technology Group Ltd verloren dagegen 11,76 Prozent auf 15,75 Dollar. Der Chiphersteller hatte am Vortag einen Quartalsverlust vermeldet und dies mit höheren Kosten für Forschung und Entwicklung begründet. An der New York Stock Exchange wechselten etwa 1,18 Mrd. Aktien den Besitzer. 2595 Werte legten zu, 735 gaben nach und 73 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,65 Mrd. Aktien 2062 im Plus, 925 im Minus und 119 unverändert. An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 9/32 auf 101-0/32. Sie rentierten mit 4,623 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 29/32 auf 101-22/32 und hatten eine Rendite von 4,890 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%