Wall Street

Ruhiger Handel vor Thanksgiving

Zum Start der Thanksgiving-Woche lassen es die Anleger in den USA ruhig angehen. Die Börse schloss am Montag im Plus. Viele Händler sind bereits im Urlaub. US-Börsen bleiben am Donnerstag geschlossen, am Freitag ist verkürzter Handel geplant.
Update: 20.11.2017 - 22:18 Uhr Kommentieren
Das herannahende „Thanksgiving“-Fest versetzt die New Yorker Händler in Kauflaune. Quelle: AP
New York Stock Exchange

Das herannahende „Thanksgiving“-Fest versetzt die New Yorker Händler in Kauflaune.

(Foto: AP)

New YorkDer bevorstehende Thanksgiving-Feiertag und die auslaufende Bilanzsaison haben an den US-Börsen am Montag für einen ruhigen Handel gesorgt. Insgesamt dürften die Umsätze in New York in der neuen Woche eher mau sein. Da am Donnerstag die Börsen geschlossen bleiben und es am Freitag nur einen verkürzten Handelstag gibt, fehlen viele Anleger. In Europa quittierten die Investoren das Scheitern der Jamaika-Sondierungen eher mit einem Achselzucken und gingen rasch zur Tagesordnung über.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 23.430 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,1 Prozent auf 2582 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq ging mit plus 0,1 Prozent bei 6790 Stellen aus dem Handel. In Frankfurt stand der Dax zum Handelsschluss mit 13.058 Zählern 0,5 Prozent höher. Der EuroStoxx50 gewann ebenfalls etwa ein halbes Prozent.

US-Anleger unbeeindruckt von Jamaika-Aus

US-Anleger unbeeindruckt von Jamaika-Aus

Im Fokus in New York stand die Sechs-Milliarden-Dollar schwere Offerte des Chipherstellers Marvell Technology für den kleineren Rivalen Cavium. Cavium-Papiere stiegen rund zehn Prozent. Marvell-Aktien legten 6,4 Prozent zu. Die Aktien von Alibaba kletterten um 1,5 Prozent. Der chinesische Internethändler setzt wie US-Rivale Amazon mit einem Milliarden-Zukauf verstärkt auf Supermärkte.

Der Erfolg des Schweizer Pharmakonzerns Roche bei der Krebs-Immuntherapie verschreckte die Aktionäre des US-Rivalen Merck. Die Aktien fielen zwei Prozent. Auch Papiere des Siemens-Konkurrenten General Electric warfen die Anleger aus den Depots. Sie notierten 1,2 Prozent tiefer. Börsianer seien weiterhin skeptisch, was das Umsatz- und Gewinnwachstum gehe, sagten Händler Time-Warner-Aktien verloren 1,1 Prozent. Berichten zufolge will das US-Justizministerium mit einer Klage die Übernahme durch AT&T verhindern.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 730 Millionen Aktien den Besitzer. 1742 Werte legten zu, 1161 gaben nach und 161 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1.79 Milliarden Aktien 1783 im Plus, 1157 im Minus und 188 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 3/32 auf 98-31/32. Sie rentierten mit 2,3666 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen 9/32 auf 99-13/32 und hatten eine Rendite von 2,7793 Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Wall Street - Ruhiger Handel vor Thanksgiving

0 Kommentare zu "Wall Street : Ruhiger Handel vor Thanksgiving"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%