Wall Street
US-Börsen legen zu

Es kam anders, als manche Beobachter vermuteten: Konjunkturdaten fielen besser als erwartet aus, Unternehmen überraschten mit positiven Zahlen. Die natürliche Konsequenz: Die US-Aktienmärkte haben am Freitag Kursgewinne verzeichnet.

HB NEW YORK. Vor allem die guten Unternehmensnachrichten trugen dazu bei, dass die Börsen fester schlossen. Anleger honorierten besonders die höheren Gewinnprognosen der US-Konzerne Merck und McDonald's. Zudem sorgten Daten zu den Erzeugerpreisen für Erleichterung am Markt, wo zuletzt Inflationsängste überwogen. Für einen Dämpfer sorgte indes der von Anlegern stark beachtete Index zum Verbrauchervertrauen in den USA: Dieser fiel im April auf den tiefsten Stand seit acht Monaten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,47 Prozent höher bei 12 612 Punkten, nachdem er sich im Handelsverlauf zwischen 12 530 und 12 615 Zählern bewegt hatte. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,35 Prozent zu auf 1 452 Zähler, und auch der Technologie-Index Nasdaq schloss nach anfänglichen Verlusten 0,47 Prozent höher bei 2 491 Punkten. Damit ergibt sich im Wochenverlauf ein Plus von 0,41 beim Dow, der S&P gewann 0,63 Prozent, die Nasdaq 0,83 Prozent.

„Die besser als erwarteten Nachrichten von Merck, General Electric und McDonald's sowie die mögliche Übernahme von Sallie Mae haben die Kurse unterstützt“, sagte Rick Meckler von LibertyView Capital Management. „Die negativen Nachrichten über das Verbrauchervertrauen haben jedoch dagegen gewirkt.“ Die Aktie von Merck legte 8,3 Prozent auf 50,21 Dollar zu, nachdem der Pharmakonzern seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben hatte. McDonald's-Aktien kletterten um 2,17 Prozent auf 47,64 Dollar. Die Restaurantkette stellte für das erste Quartal einen Gewinn in Aussicht, der die Erwartungen der Analysten übertreffen dürfte. Der Mischkonzern General Electric überzeugte mit einem Gewinnanstieg. Die Papiere verteuerten sich um 0,57 Prozent auf 35,38 Dollar.

Zu den größten Gewinnern zählten zwei kleinere Werte: Die Aktie von Sallie Mae stieg um knapp 15 Prozent. Die Firma vergibt Darlehen an Studenten und könnte einem Bericht der „New York Times“ zufolge von Beteiligungsfirmen übernommen werden. Im Blickpunkt stand auch die neben Toronto auch in New York notierte kanadische Firma Cott. Die Firma gilt als möglicher Interessent für die Getränkesparte von Cadbury Schweppes: die Aktie lag knapp 25 Prozent im Plus.

Der Kurs der Apple-Aktie fiel dagegen um 2,12 Prozent auf 90,24 Dollar. Der Computerhersteller hat die Markteinführung seines neuen Betriebssystems verschoben, um sich noch mehr auf die Entwicklung seines iPhone-Handys zu konzentrieren. „Leopard“ soll nun statt Anfang Juni erst im Oktober auf den Markt kommen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,42 Milliarden Aktien den Besitzer. 1 984 Werte legten zu, 1 295 gaben nach und 152 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,85 Milliarden Aktien 1 899 im Plus, 1 117 im Minus und 145 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 6/32 auf 98-28/32. Sie rentierten mit 4,767 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 10/32 auf 97-05/32 und hatten eine Rendite von 4,933 Prozent.

Neues Tool: Zertifikate suchen und vergleichen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%