Wall Street
US-Börsen starten uneinheitlich in die Woche

Die US-Börsen haben sich zu Wochenanfang uneinheitlich gezeigt. Während Oracle und Ebay die Technologiewerte mit der Ankündigung von Übernahmen stützten, zeigten sich Standardwerte nach einen Rückgang des Öl-Preises und Spekulationen über einen bevorstehenden Konkurs der Fluglinie Delta insgesamt kaum verändert.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handeln am Montag 0,04 % fester mit 10 682 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er zwischen 10 664 und 10 791 Zählern gependelt. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss mit 1240 Zählern 0,07 % leichter. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg indes um 0,34 % auf 2182 Stellen.

Die Ankündigung des Softwarekonzerns Oracle, den Konkurrenten Siebel Systems zu kaufen, ließ beide Aktien steigen. Oracle-Titel legten 1,58 % auf 13,49 Dollar zu, Siebel 12,71 % auf 10,29 Dollar. Einen ähnlichen Effekt hatte auch die Ankündigung des Online-Auktionshaus eBay, die Internet-Telefongesellschaft Skype Technologies kaufen zu wollen. Ebay-Aktien stiegen um 0,83 % auf 38,94 Dollar.

Einige Analysten äußerten sich kritisch zur Reaktion von Händlern auf die Übernahmeberichte. „Die DotCom-Logik, einen hohen Preis für den Eintritt in neue Märkte zu zahlen, kehrt zurück“, sagte Greg Sterling von Kelsey Group. „Es herrscht eine Kauf-Wut, eine Art „Ich-Auch“-Wahn, wie wir es seit den späten 90er Jahren nicht erlebt haben.“

Einen weiteren Schub erhielt der Technologie-Sektor durch den Spiele-Hersteller Electronic Arts, der von einer Rating-Agentur hochgestuft wurde. Die Titel gewannen 5,29 % auf 59,09 Dollar.

Der Rückgang des Ölpreises belastete Energietitel wie Exxon Mobil, und bremste den Aufschwung der Standardwerte. Die Anteilsscheine von Exxon gaben um 1,08 % auf 62,52 Dollar nach. Die Aktien der angeschlagenen Fluglinie Delta Airlines gaben nach Marktspekulationen über einen bevorstehenden Antrag auf Gläubigerschutz um 22,73 % auf 0,85 Dollar nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,43 Mrd. Aktien den Besitzer. 1564 Werte legten zu, 1758 gaben nach, 157 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,74 Mrd. Aktien 1726 im Plus, 1283 im Minus und 171 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 14/32 auf 100-18/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,178 %. Die 30-jährigen Bonds fielen um 25/32 auf 113-31/32 Punkte, die Rendite betrug 4,450 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%