Warschau sehr fest
Osteuropa Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsenindizes haben den Handel am Dienstag uneinheitlich beendet. Während Budapest und Prag den Tag im Minus beschlossen, endete Warschau mit sehr fester Tendenz.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Budapest sank der Leitindex BUX um 0,63 Prozent auf 27 704,10 Punkte. Tagessieger waren FHB mit Gewinnen von 1,53 Prozent auf 2 118 Forint. Egis legten um 1,07 Prozent auf 23 245 Forint zu. Mol stiegen erst zu Handelsende mit geringen 0,18 Prozent auf 27 100 Forint ins Plus, nachdem OMV- Chef Ruttenstorfer gesagt hatte, man stelle sich auf eine mehrjährige Wartezeit für die MOL-Übernahme ein. Durch das vom ungarischen Parlament verabschiedete neue Übernahmegesetz hat sich an den Plänen der OMV zur Übernahme des ungarischen Mitbewerbers aber nichts geändert, hieß es.

Raba gaben als größter Tagesverlierer mit sehr hohen Umsätzen 5,20 Prozent auf 2 389 Forint ab. Auch OTP Bank mit minus 1,16 Prozent auf 9 380 Forint wurden Experten zufolge durch die Nachricht des neuen Übernahmegesetzes beeinflusst.

In Warschau gewann der WIG-20 2,97 Prozent auf 3 856,61 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 2,13 Prozent auf 63 068,13 Einheiten. Marktbeobachtern zufolge ist die Warschauer Börse in den vergangenen Wochen hinter den übrigen Ostbörsen zurückgeblieben und würde diesen Rückstand nun aufholen, was die starken Gewinne erkläre. Der Tagessieger PBG mit plus 6,62 Prozent auf 390,00 Zloty wird einem Sprecher der Baufirma zufolge diese Woche die Gewinnprognosen für 2007 revidieren, da die aktuellen Prognosen auf einer konservativen Schätzung basieren. Globe Trade Center gewannen 4,62 Prozent auf 54,30 Zloty, nachdem Medien von einem Verkauf des Lighthouse-Gebäudes in Prag berichteten.

Die beiden Unicredit- Töchter Bank Pekao und Bank BPH , welche vor kurzem die Genehmigung der Finanzaufsichtsbehörde KFN zur Fusion bekommen hatte, legten um 3,20 Prozent auf 264,50 Zloty beziehungsweise 3,68 Prozent auf 985,00 Zloty zu. Die einzigen Aktien im Index, welche im Minus schlossen, waren Grupa Lotos mit minus 1,22 Prozent auf 48,40 Zloty.

In Prag sank der Leitindex PX um 0,67 Prozent auf 1 883,40 Zähler. Damit entfernte sich der Index wieder weiter von seinem Allzeit-Schlusshoch vom 9. Juli von 1903,8 Punkten. Die zwei größten Verlierer im Index waren Philip Morris (minus 2,04 Prozent auf 9 586,00 Kronen) und CEZ (minus 1,41 Prozent auf 1 255,00 Kronen). CEZ lagen am Nachmittag sogar im Plus, aber Verkaufsorder hätten den Wert Händlern zufolge später wieder heruntergebracht.

Auch die Nachricht eines Gemeinschaftsunternehmens mit einem russischen Autohandelsunternehmen halfen den Aktien von AAA Auto nicht, sie gaben um 0,40 Prozent auf 54,67 Kronen nach. Unter den größten Gewinnern waren Orco (plus 1,65 Prozent auf 3 086,00 Kronen) und Pegas Nonwovens (plus 0,68 Prozent auf 758,10 Kronen) zu finden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%