Wieder Gewinne
Europas Börsen unterbrechen schwarze Serie

dpa-afx PARIS/LONDON. Gestützt auf positive Vorgaben der asiatischen Börsen haben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag nach ihrem einwöchigen Kursrutsch wieder Gewinne verzeichnet. Von Asien sei die Korrektur ausgegangen und die Stabilisierung der Börsen am Morgen habe diese auch zunächst beendet, sagten Händler. Hinzu komme die positiv reagierende Wall Street als Stütze.

Der Eurostoxx 50 schloss mit plus 0,76 Prozent bei 4 010,39 Punkten. Im Verlauf hatte sich der europäische Leitindex zwischen 3 991 und 4 020 Punkten bewegt. Der Stoxx 50 , der auch Schweizer und britische Werte umfasst, legte 1,03 Prozent auf 3 617,44 Zähler zu. Der Euronext 100 rückte um 0,76 Prozent auf 945,67 Punkte vor. In Paris stieg der Leitindex CAC 40 um 0,97 Prozent auf 5 437,13 Zähler. Der Ftse-100-Index gewann 1,32 Prozent auf 6 138,50 Punkte.

Aktien von Carrefour gingen mit plus 3,65 Prozent bei 53,90 Euro an der Euro-Stoxx-Spitze aus dem Handel und bauten ihre starken Kursgewinne der Vortage weiter aus. Händler verwiesen auf einen Bericht der "Economic Times", wonach Europas größter Einzelhändler mit der Housing Development Finance Corp (Hdfc) um ein Joint Venture in Indien verhandelt.

Die Anteile der Airbus-Mutter EADS bauten mit plus 0,78 Prozent auf 23,20 Euro nur einen kleinen Teil ihrer jüngsten Verluste ab. In Toulouse traten die Airbus-Mitarbeiter wegen der geplanten Sanierung des europäischen Flugzeugbauers in einen Warnstreik. Die deutschen Gewerkschaften regten einen europaweiten Aktionstag am 16. März an. Die französische Regierung kündigte inzwischen an, sie sei bereit, sich an einer Kapitalerhöhung bei EADS zu beteiligen. Dabei meldet Paris einen Führungsanspruch bei dem Konzern an.

Telekomwerte zählten dagegen nicht zu den Favoriten. France Telecom gewannen nach Zahlen unterdurchschnittliche 0,25 Prozent auf 19,76 Euro. Die Franzosen bestätigten ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr für einen organischen Kapitalfluss (cash flow) von 6,8 Mrd. Euro. Zugleich bestätigte der Telekomkonzern die Anfang Februar vorgelegte Bilanz für 2006. Telecom Italia rutschten unterdessen am Indexende um weitere 1,38 Prozent auf 2,145 Euro ab.

In London gewannen Standard Life im Kielwasser einer positiven Studie von Cazenove 4,65 Prozent auf 298,25 Pence. Die schwer gewichteten Minenwerte erholten sich ebenfalls von teilweise starken Kursverlusten in den vergangenen Tagen: Xstrata-Aktien verteuerten sich nach Zahlen um 3,00 Prozent auf 2 400 Pence. Die Bilanz des Minenkonzerns fiel laut Händlern solide aus. Die Deutsche Bank bestätigte den Titel in einer ersten Reaktion auf "Buy" mit dem Ziel 2 900 Pence. Auch andere Branchenwerte wie BHP Billiton , Rio Tinto oder Antofagasta konnten sich erholen./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%