Wiener Börse
ATX erneut mit deutlichen Abschlägen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 1,84 Prozent auf 3 685,58 Zähler. Einige Indexschwergewichte mussten Federn lassen. Marktteilnehmer verwiesen erneut auf das negative internationale Umfeld.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 1,84 Prozent auf 3 685,58 Zähler. Einige Indexschwergewichte mussten Federn lassen. Marktteilnehmer verwiesen erneut auf das negative internationale Umfeld.

Bankwerte büßten weiter an Wert ein. So schlossen Raiffeisen International um 3,66 Prozent tiefer bei 79,00 Euro. Erste Bank rutschten um 2,60 Prozent auf 35,99 Euro ab. Unter den weiteren Indexschwergewichten mussten OMV einen Abschlag von 2,56 Prozent auf 45,30 Euro hinnehmen. Voestalpine tendierten mit minus 1,16 Prozent auf 41,00 Euro ebenfalls schwächer und auch Telekom Austria konnten sich mit minus 1,32 Prozent auf 14,15 Euro dem negativen Trend nicht entziehen.

Die Versicherer tendierten uneinheitlich. Während Uniqa Versicherungen um 1,45 Prozent auf 16,82 Euro zulegen konnten, sanken Vienna Insurance Group um 2,33 Prozent auf 53,33 Euro. Erneut sehr schwach präsentierten sich Andritz mit einem Minus von 2,64 Prozent auf 34,72 Euro . Auch Strabag büßten an Terrain ein und gingen um 2,10 Prozent schwächer bei 39,70 Euro aus der Sitzung.

Intercell verbesserten sich leicht um 0,45 Prozent auf 24,61 Euro. Die Analysten von Lehman Brothers haben das Kursziel für den Impfstoffhersteller von 21 auf 23 Euro erhöht, behalten die "underweight"-Einstufung jedoch bei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%