Wiener Börse
Erste Group drückt ATX

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,68 Prozent auf 2 615,25 Punkte.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,68 Prozent auf 2 615,25 Punkte. Der Index konnte zum Wochenauftakt mit dem starken internationalen Umfeld nicht mithalten und drehte nach verhaltenem Verlauf im Späthandel ins Minus.

"Die Abschläge bei der Erste Group Bank und Telekom haben den ATX belastet", sagte ein Händler. Erste Group rutschten im Späthandel deutlich ab und schlossen um 5,26 Prozent tiefer bei 29,01 Euro. Hingegen legten Raiffeisen leicht um 0,19 Prozent auf 46,25 Euro zu. Die Erste Group hat nach eigenne Angaben vom Nachmittag die seit Anfang November laufende Kapitalerhöhung abgeschlossen- Die Zeichnungsfrist wurde wegen "starker Nachfrage" um einen Tag verkürzt. Die Preisfestsetzung sollte in der Nacht erfolgen.

Die Aktien der Telekom Austria verloren 2,36 Prozent auf 11,56 Euro. Die Deutsche Bank hat ihre Kaufempfehlung "buy" bestätigt, das Kursziel jedoch von 14,70 auf 14,50 Euro gekürzt. Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten Voestalpine in einem guten europäischen Sektor 1,20 Prozent auf 24,50 Euro zulegen.

Zu den größeren Gewinnern zählten Wienerberger mit plus 3,69 Prozent auf 12,38 Euro. bwin konnten sich um 5,20 Prozent auf 37,24 Euro verbessern. BWT kletterten um 4,20 Prozent nach oben auf 19,61 Euro. Die Analysten der Erste Group bestätigten ihre Kaufempfehlung und erhöhten das Kursziel von 21 auf 25,50 Euro. Für Mayr-Melnhof wurde das Kursziel leicht von 70 auf 71 Euro nach oben revidiert, die Einstufung "hold" blieb unverändert.

Die Aktien des Kartonherstellers stiegen um 0,29 Prozent auf 65,39 Euro. Zumtobel wurden von der Berenberg Bank von "hold" auf "buy" hochgestuft, das Kursziel wurde von 13 auf 16 Euro angehoben. Zumtobel-Papiere schlossen 3,72 Prozent fester bei 13,10 Euro. Die Unicredit hat ihre Kaufempfehlung für die Post-Aktien bestätigt und das Kursziel von 23 auf 22 Euro gekürzt. Für den Verbund senkt die Unicredit ihr Kursziel von 36 auf 31,50 Euro und behält das Anlagevotum "hold" bei. Post-Aktien schlossen unverändert bei 19,53 Euro. Verbund stiegen um 0,55 Prozent auf 31,30 Euro.

Andritz konnte in Chile einen Auftrag über 100 Mill. Euro an Land ziehen. Die Aktien des Technologiekonzerns verbesserten sich um 2,29 Prozent auf 41,94 Euro. AUA rutschten um zehn Prozent auf 2,34 Euro ab. Am Freitag hatten die Titel mehr als acht Prozent gewonnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%