Yahoo und GE im Fokus der Anleger
Wall Street schließt kaum verändert

Die Investoren haben sich am Donnerstag an der Wall Street wegen der Gewalt im Irak zurückgehalten. Die US-Aktienbörsen schlossen nach geringen Umsätzen vor den Osterfeiertagen kaum verändert.

HB NEW YORK. Den Börsianern zufolge sind Investoren wegen der zunehmenden Gewalt im Irak vorsichtig und wollten keine größeren Positionen über das lange Osterwochenende halten. „Bei all der Gewalt im Ausland wollen die Anleger keine Positionen vor dem Wochenende halten“, sagte Victor Pugliese von der First Albany Corp. Zudem habe ein enttäuschender Ausblick des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart dazu beigetragen, dass die anfänglich kräftigen Gewinne überwiegend wieder verloren gingen.

Der Standardwerte-Index Dow-Jones verließ den Handel 0,36 Prozent niedriger mit rund 10 442 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 0,11 Prozent auf etwa 1 139 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte dagegen 0,13 Prozent auf rund 2 052 Punkte zu. Im Vergleich zur Vorwoche verlor der Dow 0,3 Prozent. Der S&P und der Nasdaq gaben um je 0,2 Prozent nach. Die US-Aktienmärkte bleiben am Karfreitag geschlossen. Sie nehmen den Handel am Ostermontag zu den üblichen Zeiten wieder auf.

Seite 1:

Wall Street schließt kaum verändert

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%