Presseschau „Papandreou ist der einzige Held“

Seite 3 von 3:
Fundstück: Wirtschaftsbetrüger im Profil

Für Handelsblatt.com zusammengestellt von ecolot.de

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • Daniel Lenz, Maxim Kireev
Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

5 Kommentare zu "Presseschau: „Papandreou ist der einzige Held“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die deutschen Medien sind ja auch absolute Systemmedien. Das dumme deutsche Volk darf nur das wissen, was das Politbüro sagt.
    Ist doch wie bei Göppels und seiner Propaganda. Wie sehr sich doch so manches ähnelt. Es ist erschreckend.
    Man hat so das Gefühl, Europa soll mit aller Gewalt zerstört werden.
    Der jahrzehntelange Frieden den wir ahben, paßt offenbar einigen nicht

  • Natürlich ist die jetzige Regierung nicht schuld an der Krise, nach 20 Monaten im Amt kann sie das gar nicht. Aber ich verstehe den Zorn der Griechen, Zorn auf ihre Führer der vergangenen Jahrzehnte. Und der entläd sich nunmal gegen die jetzige Regierung.

  • Ich frage mich nur, wieso schweigen die deutschen Medien?? Bangen hier zulande vlt auch Banken und Finanzheie auf einen Bankrott Griechenlands?

    Wie gesagt G.P´s Vater hat das Land kaputt gemacht, und all die nachfolgenden Regierungen haben munter so weiter gemacht bis sein Sohn an der Reihe kam. Der nun die Suppe, die sein Vater versalzen hat, auslöffeln darf.

    Ich als Grieche verstehe nicht, warum die Griechen die jetztige Regierung für ihre Misere anprangern, es waren die Regeierungen davor! Klar eine Umstrukturieirung Griechenlands war schon lange von nöten, aber alles in dem ganzen Wust durch zu bekommen wird schwierig!

    Gruß
    Der Grieche aus Deutschland ;)

  • P., sein Vater und sein Großvater waren je Ministerpräsidenten von Griechenland. Die Familie P. trägt somit ganz erheblich Schuld an der schlechten wirtschaftlichen Lage und der Korruption des Landes. P. jetzt als Held zu betiteln ist schon grotesk!
    @ Weltenbürger: Der Vorwurf, dass P. und dessen Familie und Freunde mit CDS Milliarden verdient haben, ist berechtigt und wird schon seit Wochen im griechischen Parlament diskutiert. Nur die deutschen Medien schweigen sich darüber aus!

  • „Papandreou ist der einzige Held“
    Der Blog CoveringDelta berichtete am 29.05.2011, dass die staatliche griechische Postbank, Anfang 2009, CDS (Credit Default Swaps = Shorts) auf griechische Staatsanleihen gekauft hat…


    CDS sind Kredit-Ausfall-Versicherungen, die im Wert steigen, wenn die zugrunde liegenden Anleihen im Wert fallen. Der griechische Ministerpräsident Papandreou soll im Dezember 2009, kurz nach seiner Machtübernahme, angeordnet haben, diese Papiere für etwa 1,3 Milliarden Euro an Firmen zu verkaufen, an denen seine Familie beteiligt ist.

    Dieser Verkauf fand zufälligerweise zum gleichen Zeitpunkt statt, an dem Papandreou mit dem IWF hinter verschlossenen Türen über ein Rettungspaket verhandelte. Damit war klar, dass die CDS massiv an Wert gewinnen mussten wenn die griechische Schuldenmisere öffentlich bekannt werden würde. So kam es dann auch, denn aufgrund des massiven Verfalls der griechischen Staatsanleihen in den letzten Monaten, sind diese CDS mittlerweile 23 Milliarden Euro wert, das entspricht einer Wertsteigerung von etwa 2700 Prozent!

    Das ist schon ein Held....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%