Sentix Marktradar
Dax-Anleger fürchten sich - und kaufen trotzdem

Der Dax springt wieder über 7000 Punkte. Doch die Anleger bleiben auf der Hut. Gut so, sagen Experten. Denn das seien ideale Voraussetzungen für weitere Kursgewinne. Für Gold sind die Erwartungen fast schon zu hoch.
  • 0

DüsseldorfDie Lage ist besser als die Stimmung. So lässt sich Verfassung der Aktienmärkte umschreiben. Der Dax ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, am heutigen Montag wieder über 7.000 Punkte. Doch die Anleger trauten dem Braten bislang noch nicht so recht. Das könnte sich jetzt ändern.

Für die Anleger lichtet sich der Nebel, die mittelfristigen Aussichten verbessern sich“, sagt Patrick Hussy von Sentix. „Wir haben in der vergangenen Wochen einen deutlichen Anstieg der Kaufbereitschaft festgestellt“, ergänzt der Experte.

Das Analysehaus Sentix befragt wöchentlich 3.500 Investoren und liefert so einen Einblick in die Psychologie der Börsianer. In der Regel läuft dieser Indikator dem Markt voraus.

Nach der aktuellen Umfrage sind immer mehr Investoren bereit, künftig in Aktien zu investieren. Besonders deutlich legten die mittelfristigen Markterwartungen auf Sicht von sechs Monaten zu.  „Das zeigt, dass sich die Anleger zunehmend mit der Kaufseite beschäftigen. Dies gilt für alle Aktienmärkte – mit Ausnahme des japanischen Aktienmarktes“, sagt Hussy.

Von überschäumender Kauflaune oder gar Sorglosigkeit kann dennoch keine Rede sein. Das liegt daran, dass die Euro-Krise nach wie vor vieles überlagert. Die mit Spannung erwarteten Ereignisse sorgen für Unsicherheit: im September wird das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rettungsfonds ESM und zum Fiskalpakt erwartet, dann steht der Bericht der Troika zur Lage in Griechenland an.

Seite 1:

Dax-Anleger fürchten sich - und kaufen trotzdem

Seite 2:

Gute Aussichten für Aktien, Stimmung für Gold kocht über

Kommentare zu " Sentix Marktradar: Dax-Anleger fürchten sich - und kaufen trotzdem"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%