Sentix Marktradar: Dax-Rekordjagd kommt, aber erst später

Sentix Marktradar
Dax-Rekordjagd kommt, aber erst später

Der deutsche Leitindex hat ein Fünf-Jahres-Hoch markiert und ist nicht mehr weit von seinem All-Time-High entfernt. Die Stimmung der Anleger ist blendend. Trotzdem wird es mit dem Rekord nichts, erst einmal.
  • 5

DüsseldorfDie Stimmung an den Aktienmärkten wird immer besser. „Aktien in Rally-Laune“, „Dax auf Rekordkurs“ oder ähnliches titeln die Banken in ihren Newslettern und bewerben fleißig ihre Produkte. Die Laune steigt, nicht nur bei den Banken.

Anleger, egal ob institutionell oder privat, werden immer optimistischer. „Die Stimmung ist gut, aber noch nicht euphorisch. Die Rally hat noch etwas Luft nach oben“, sagt Manfred Hübner von Sentix. Das Analysehaus befragt wöchentlich mehr als 3.800 institutionelle und private Investoren und liefert so einen Einblick in die Psychologie der Börsianer.

Große Hoffnung darauf, dass der Dax schon in den kommenden Tages ein neues Rekordhoch markieren wird, macht Hübner aber nicht. „Ein oder zwei Wochen werden die deutschen Standardwerte sicher noch zulegen, für einen Rekord wird das aber nicht reichen“, sagt er. „Vor allem die institutionellen Anleger haben ihre Aktienquote bereits hochgefahren. Wir messen die höchsten relativen Gewichtungen seit dem Beginn der Finanzkrise.“

Auch die Privatanleger sind inzwischen wieder stärker in Aktien investiert, zeigt der aktuelle Sentix Markradar. Allerdings noch nicht in den Maßen wie die Profis. „Eine unmittelbare starke Hausse würde zu viele Gewinner produzieren“, analysiert Hübner. Allein schon deshalb wird dem Dax noch einmal die Puste ausgehen.

Seite 1:

Dax-Rekordjagd kommt, aber erst später

Seite 2:

Erst einmal wird der Dax sich festbeißen

Kommentare zu " Sentix Marktradar: Dax-Rekordjagd kommt, aber erst später"

Alle Kommentare
  • Der Dax gibt die Börsenkapitalisierung der DAX-Unternehmen wieder.
    Gelder die, die DAX-Konzerne an ihre Aktionäre in Form von Dividenden ausgezahlt haben, stecken nicht mehr in den Unternehmen sondern in den Taschen der Aktionäre.
    Wer aber seine wahre Rendite errechnen will, muss natürlich die erhaltenen Dividenden zu den Kursänderungen dazuzählen.

  • ..................................
    ............DAX - 8.151...........
    ALLZEITHOCH IST NICHT ALLZEITHOCH
    ..................................
    ..
    der dax ist ein performance-index.
    deshalb müssten die seit dem letztem
    allzeithoch angefallenen dividenden
    hinzugezählt werden.
    dann kommt man auf einen ein allzeit-
    hoch von ca. 10.000 punkten, dh. ein
    wertzuwachs von ca. 28% gegenüber des
    alten hochs..
    ..
    ..

  • „Er bestätigt den Aufwärtstrend, denn wir bereits seit längerer Zeit sehen"

    Ein HOCH auf die deutsche Rechtschreibung... Werden die HB-Journalisten vor der Hauptschule weggefangen???

  • Der DAX ist mehrheitlich in ausländischer Hand.Da die Umfrage nur deutsche Investoren betrifft,ist sie nicht sehr hilfreich.

  • Zitat....Was ihn aber zweifeln lässt, ist die sehr gute kurzfristige Stimmung. Die ist nämlich in der Regel ein Indikator für eine Konsolidierung.....

    Zumal trotz guter Stimmung der DAX kaum zulegt. Da wird es Zeit, dass man seine Investitionen überdenkt.

Serviceangebote