Sentix Marktradar
Es will keine Ruhe einkehren

Die Märkte fallen wieder - doch von Panik ist nach wie vor keine Spur. Damit bleibt eine Trendwende unwahrscheinlich. Ganz anders sieht das am Rentenmarkt aus. Hier scheint eine Kapitulation näher zu rücken.
  • 2

FrankfurtAus Sicht der sentix-Sentimentanalyse bleibt es bei der Diagnose der Vorwoche: keine Entwarnung. Noch immer vermitteln die Sentimentindikatoren das gleiche Bild und dieses entspricht nicht dem, welches man an einem Tiefpunkt erwarten kann. Denn weder ist die Stimmung ängstlich, von Panik gar nicht zu reden, noch haben die Investoren das Gefühl, dass die Aktien zu billig geworden sind und damit - ungeachtet kürzerfristiger Tendenzen - auf mittlere Sicht eine Bewertungsperspektive aufweisen.

Ganz anders die Lage am Rentenmarkt. Hier verweigern sich die Anleger schon lange dem bullishen Markttrend. Inflations- und Solvenzängste dominieren die Anlegerwahrnehmungen. Doch bei genauen Hinsehen tut sich etwas in der Einstellung der institutionellen Anleger. Diese bereiten sich darauf vor, ihre zu defensive Haltung zu korrigieren. Eine ähnliche Entwicklung konnte man zum Beispiel in der Hausse der Jahre 2004/2005 beobachten, als sich die Anleger aus Angst vor der "Irrationalen Übertreibung des Marktes" (damaliger O-Ton Alan Greenspan) lange gegen den Bullenmarkt gestemmt hatten. Eine Kapitulation - und damit ein mögliches Ende der Zinsfahnenstange - könnte damit entschieden näher gerückt sein.

Bliebe abschließend noch der Blick auf den Euro. Hier hat es die Politik geschafft, das Anlegervertrauen soweit zu untergraben, dass aus einer Politik- und Schuldenkrise nun doch noch eine Währungskrise wird. Die mittelfristigen Erwartungen zum Euro-Dollar-Kurs fallen ebenfalls auf ein neues Jahrestief. Die Irritation der Anleger über das wochenlange Patt im "Gleichgewicht des Schreckens" weicht einen dezidiert negativen Haltung.
Kurse von 1,30 Dollar je Euro stehen damit als nächste Zielmarkt im Raum.

Manfred Hübner
Manfred Hübner
Sentix / Geschäftsführer

Kommentare zu " Sentix Marktradar: Es will keine Ruhe einkehren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hergehoert, es gibt bald die absoluten renner an den Finanzmaerkten, GO Vermoegenszertifikate mit 1005-iger Sicherung! GO steht fuer GAME OVER.
    Sie werden uebrigens im Bundestag und in anderen URO Parlamenten kostenlos verteilt, leider erreichen sie wegen staendiger Abwesenheit nur wenige Hinterbaenkler, die dort sind, weil sie keine eintraeglichen Nebenjobs gefunden haben. Sind wohl die, die es nicht schaffen fehlerfrei auf Zwei zu zehlen. Der rest schafft es offensichtlich das in der Regel auf Drei zu bringen.

  • Es KANN keine Ruhe einkehren, wie auch?
    Wie kann jemad auch nur so hohl sein, so eine Headline zu fabrizieren?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%