Altersvorsorge

_

Individuell nachbessern: Wer besonders viel für die Altersvorsorge tun muss

Was haben Gutverdiener, Langzeitarbeitslose und Selbstständige gemein? Aus bestimmten Gründen müssen sie mehr für die Altersvorsorge tun als andere.

Ratgeber Altersvorsorge

  1. Gesetzliche Rentenversicherung
  2. Riester- und Rürup-Rente
  3. Betriebliche Altersvorsorge
  4. Private Altersvorsorge
  5. Rentenauszahlung
  6. Informationen & Anlaufstellen

Akademiker/Gutverdiener: Viele, die studiert haben, treten erst mit 30 Jahren ins Berufsleben ein. Wer danach kontinuierlich beschäftigt ist und mehr verdient als der Durchschnittsverdiener, zahlt höhere Beiträge und kann so in kürzerer Zeit auf den gleichen Rentenanspruch kommen. Doch die Beiträge sind nach oben gedeckelt. Auch Gutverdiener können höchstens den 1,8-fachen Satz in die Rentenkasse einzahlen.

Anzeige

Frauen: Nur 69,9 Prozent der Frauen sind bundesweit erwerbstätig. Von den insgesamt 12,6 Millionen Beschäftigten arbeiten 38 Prozent in Teilzeit. 63 Prozent der Frauen mit minderjährigen Kindern sind teilzeitbeschäftigt. Sie müssen eine niedrige Rente in Kauf nehmen. Dabei mindern Förderungen den Effekt. Familien können sich unter www.vorsorge-finanzplanung.de eine (kostenpflichtige) Studie des Deutschen Vorsorgeinstituts herunterladen, die den Effekt für verschiedene Lebensmodelle veranschaulicht.

Lesen Sie den vollständigen Text und viele weitere Artikel zum Thema in unserem E-Book „Ratgeber Altersversorge – Clever sparen für den Ruhestand“.

Risiko Ich-AG: Viele Selbstständige, die als Ein-Mann-Betrieb arbeiten, legen kein Geld fürs Alter zurück, obwohl sie nicht Mitglied in der Rentenversicherung sind. Quelle: dpa
Risiko Ich-AG: Viele Selbstständige, die als Ein-Mann-Betrieb arbeiten, legen kein Geld fürs Alter zurück, obwohl sie nicht Mitglied in der Rentenversicherung sind. Quelle: dpa

  • Die aktuellen Top-Themen
Coca-Cola, Nestlé, BASF: Mehr Rendite mit den besten Aktien der Welt

Mehr Rendite mit den besten Aktien der Welt

Der Ölpreis fällt, der Euro schwächelt. Da lohnt ein Blick auf kerngesunde Unternehmen, die wachsen und über Jahre hinweg solide Bilanzen ausweisen. Wie Anleger von den besten Aktien der Welt profitieren.

Deutscher Immobilienmarkt: Erste Kratzer in der Boombranche

Erste Kratzer in der Boombranche

Die Lage auf dem deutschen Immobilienmarkt ist ausgezeichnet. Doch die Erwartungen sinken, zeigt der IW-Branchenindex. Vor allem Wohnobjekte sehen Investoren weniger optimistisch. Experten haben dafür zwei Erklärungen.

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE