•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Wann die (volle) Rente ausgezahlt wird

Jüngere arbeiten länger
Wann die (volle) Rente ausgezahlt wird

Wer nach 1963 geboren ist, kann erst mit 67 Jahren in Rente gehen. Für die Jahrgänge davor greift ein Stufenmodell, das die zusätzliche Arbeitszeit regelt.
  • 2

Ratgeber Altersvorsorge

  1. Gesetzliche Rentenversicherung
  2. Riester- und Rürup-Rente
  3. Betriebliche Altersvorsorge
  4. Private Altersvorsorge
  5. Rentenauszahlung
  6. Informationen & Anlaufstellen

Für Personen, die vor dem 1.1.1949 geboren sind, liegt das reguläre Rentenalter bei 65 Jahren. Ausnahme: Wer länger als 35 Jahre gearbeitet hat, kann bereits mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen. Dabei bestehen Sonderregelungen für Schwerbehinderte sowie für ältere Arbeitslose. Frauen, die vor 1952 geboren wurden, müssen nach dem 40. Geburtstag mindestens 121 Monate Pflichtbeiträge in die Rentenkasse eingezahlt haben und eine Wartezeit von 180 Monaten erfüllen.

Für alle Übrigen wird das Renteneintrittsalter angehoben. Diese Anhebung geschieht schrittweise, so dass die nach 1963 geborenen Menschen mit 67 Jahren das Regelrentenalter erreicht haben.

Lesen Sie den vollständigen Text und viele weitere Artikel zum Thema in unserem E-Book „Ratgeber Altersversorge – Clever sparen für den Ruhestand“.

Serviceangebote