Altersvorsorge

_

Rentenniveau: Wie sich der Standard- vom Durchschnittsrentner unterscheidet

Offiziell soll die Rente nicht unter 38 Prozent des letzten Bruttoeinkommens fallen. Doch viele Arbeitnehmer werden nicht einmal diesen Wert erreichen. Warum ist das so?

Ratgeber Altersvorsorge

  1. Gesetzliche Rentenversicherung
  2. Riester- und Rürup-Rente
  3. Betriebliche Altersvorsorge
  4. Private Altersvorsorge
  5. Rentenauszahlung
  6. Informationen & Anlaufstellen

Angaben zum Rentenniveau beziehen sich in der Regel auf den sogenannten Standardrentner. Das ist eine fiktive Person, die 45 Jahre das Durchschnittseinkommen von derzeit rund 30.000 Euro pro Jahr verdient und in dieser Zeit entsprechend Beiträge in die Rentenversicherung einzahlt. Geht dieser Beitragszahler in Altersrente, kann er im Westen mit 1.224 Euro, im Osten mit 1.086 Euro Altersrente rechnen.

Anzeige

Lesen Sie den vollständigen Text und viele weitere Artikel zum Thema in unserem E-Book „Ratgeber Altersversorge – Clever sparen für den Ruhestand“.

Im Kaufhaus der Weltwirtschaft Clever sparen für den Ruhestand

Wer sich bei der Rente ganz auf den Staat verlässt, dem droht im Alter ein böses Erwachen. Wir erklären Ihnen, wie Sie ihre Rente aufbessern und welche Produkte sich dafür anbieten – transparent und verständlich.

Im Kaufhaus der Weltwirtschaft: Clever sparen für den Ruhestand

  • 17.04.2013, 13:06 Uhrkastelorizo

    Zusatzinformation:
    Auch der normale Rentner muss einen mtl. Beitrag an die Krankenkasse entrichten!!!!! Das sind rd. 10% seiner Rente. Darüber hinaus hat auch der normale Rentner seine Rente zu versteuern!!!!!
    Von diesem Rest muss der Standardrentner dann leben!!!!!

  • 02.04.2013, 18:11 Uhrallesklar

    Hallo,

    alle wissen, das dieser Vergleich hinkt.
    (weil es viele Beamte mit Hochschulabschluss gibt).

    Wir müssen hier den Beamten vergleichen der ein Jahreseinkommen von 30.000 € hat. Also genauso hoch wie der Standardrentner.

    Von diesem Einkommen erhält er 1579 € mtl. Pension, die voll zu versteuern ist (Freigrenze gilt auch hier).

    Vom Rest muss er seinen mtl. Beitrag an die Private Krankenkasse und Pflegeversicherung bezahlen. Macht im Schnitt 230,-- €.

    Vom Rest muss er leben, wie der Standardrentner.

    Also der Unterschied ist nicht so hoch.

    Liebe grüße an alle , die viel mehr verdienen.

  • Die aktuellen Top-Themen
Preisverfall: Barclays nimmt Abschied von Rohstoffen

Barclays nimmt Abschied von Rohstoffen

Rohstoffhandel finden immer mehr Banken verlustreich. Nun steigt auch die britische Barclays aus dem Geschäft aus. Die Öl- und Gassparte soll zwar bleiben, jedoch rückt der elektronische Handel in den Vordergrund.

Hausratversicherung: Vorsicht, Einbrecher!

Vorsicht, Einbrecher!

Die Zahl der Einbrüche steigt, genauso wie die Schäden. Mehr als eine halbe Milliarde Euro zahlen Versicherer dafür schon. Worauf Verbraucher achten, um ihr Geld zu bekommen. Wer guten Schutz und günstige Prämien bietet.

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE