Erfolgreich investieren
Grundregeln für die Geldanlage

Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikate – es gibt unzählige Arten, Geld zu investieren. Doch für jede Anlage gelten Regeln. Was Anleger vor dem Kauf beachten sollten.
  • 1

Je früher, desto besser

Hinter dieser Regel steckt der Zinseszinseffekt. So werden aus 10.000 Euro, die sich jährlich durchschnittlich zu fünf Prozent verzinsen, nach 20 Jahren 26.533 Euro, nach 40 Jahren Anlagedauer sind es schon 70.400 Euro. Dass die Entwicklung nicht linear nach oben verläuft, liegt daran, dass immer mehr Zinserträge angesammelt werden, die sich immer und immer wieder verzinsen.

Der Effekt funktioniert auch bei Sparplänen. Wer einen Betrag von 25.000 Euro ansparen will, muss bei einer angenommenen Rendite von fünf Prozent per anno nur 17 Euro monatlich einsetzen, das allerdings über einen Zeitraum von 40 Jahren. Bei 30 Jahren Laufzeit sind es 31 Euro, bei 20 Jahren Restlaufzeit 62 Euro und bei zehn Jahren 161 Euro.

Neben dem Zeitfaktor wirkt auch die Höhe der Rendite auf den Anlageerfolg. Kleine Unterschiede wirken auch hier über längere Laufzeiten enorm.

Lesen Sie den vollständigen Text und viele weitere Artikel zum Thema in unserem E-Book „Ratgeber Geldanlage“.

Kommentare zu "Grundregeln für die Geldanlage"

Alle Kommentare
  • Endlich mal ein hilfreicher Beitrag zu diesem besonders wichtigen Thema. Es geht in erster Linie mal darum zu informieren und den Individualinvestor mit dem Grundwissen auszustatten, das er für erfolgreiche Investments benötigt.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Serviceangebote