Folgekredite: Wie eine Anschlussfinanzierung niedrige Zinsen sichert

Folgekredite
Wie eine Anschlussfinanzierung niedrige Zinsen sichert

Immobilienbesitzer, die ihre Finanzierung vor Jahren abgeschlossen haben, müssen ihren alten Vertrag nicht auflösen, um von einem Zinstief zu profitieren. Besser ist es frühzeitig einen Folgekredit abzuschließen.
  • 0

Ratgeber Immobilien

  1. Kaufen und Bauen
  2. Finanzierung
  3. Mietrecht
  4. Fallstricke für Mieter
  5. Steuertipps für Vermieter
  6. Rechner

Welche Varianten sind möglich?

Auch Immobilienbesitzer, die ihre Finanzierung schon vor Jahren abgeschlossen haben, können von einem Zinstief profitieren. Dafür sollten sie jedoch nicht ihren alten Vertrag vorschnell auflösen, weil sie sonst meist hohe Kosten in Form der Vorfälligkeitsentschädigung tragen müssten – falls die Bank den Kunden überhaupt vor Ablauf der zehnjährigen Zinsbindungsfrist aus dem Vertrag entlässt. Einen Anspruch darauf hat der Kreditnehmer nicht.

Häufig ist es besser, wenn sich Kreditnehmer über sogenannte Forward-Darlehen frühzeitig die Sätze für die künftige Anschlussfinanzierung reservieren.

Diesen und weitere Artikel zum Thema Immobilien finden Sie in unserem Ratgeber, erhältlich als PDF im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Kommentare zu " Folgekredite: Wie eine Anschlussfinanzierung niedrige Zinsen sichert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%