Devisen

_

Märkte am Morgen: Euro verbucht leichte Gewinne

Im frühen Handel hat sich der Euro am Freitag etwas erholt. Am Morgen kostete die Währung 1,28 Dollar. Grund dafür dürfte auch eine Äußerung des EZB-Chefs Draghis sein. Doch die Analysten bleiben skeptisch.

Der Euro hat sich am Freitagmorgen etwas erholt. Quelle: dpa
Der Euro hat sich am Freitagmorgen etwas erholt. Quelle: dpa

FrankfurtDer Euro hat am Freitag im frühen Handel zum Dollar etwas Boden gutgemacht. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2763 Dollar, nachdem sie am Vortag zeitweise auf 1,2719 Dollar gefallen war. Etwas Unterstützung bekam der Euro von EZB-Präsident Mario Draghi, der – anders als von manchen Börsianern erwartet – am Donnerstag keine Hinweise auf eine Zinssenkung schon im Dezember gegeben hatte. Analysten rechneten aber nicht damit, dass der Euro nun auf Erholungskurs gehe. Draghi habe auf der EZB-Pressekonferenz ein trübes Konjunkturbild gezeichnet, urteilte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba. Insgesamt hielten sich die Reaktionen auf die Draghi-Äußerungen am Devisenmarkt allerdings in Grenzen. Und das dürfte zunächst auch so bleiben, prognostizierten die Analysten der Commerzbank. „Zum Wochenausklang und vor dem am Montag anstehenden Eurogruppen-Treffen dürfte sich allerdings kaum ein Marktteilnehmer noch mit großen Positionen aus dem Fenster lehnen“, schrieben sie in einem Kommentar.

Anzeige

Der Bund-Future verzeichnete am Morgen ein Plus von sechs Ticks auf 143,03 Punkte. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 1,378 (Vorabend 1,358) Prozent.

 

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Die aktuellen Top-Themen
Bafin-Chefin: Kunden sollen besser beraten werden

Kunden sollen besser beraten werden

Die Aufsichtsbehörden können nicht jeden Kunden vor einem dubiosen Finanzprodukt schützen. Bafin-Chefin König fordert dennoch bessere Beratung. Auch sollten manche Anlageformen nicht mehr aktiv beworben werden.

Staatsanleihen: Nachfrage nach Venezuela-Bonds schwächelt

Nachfrage nach Venezuela-Bonds schwächelt

Ein neuer Devisenmarkt hilft Venezuela nur vorübergehend: Zwischendurch fragten Investoren in Dollar notierte Staatsanleihen nach, nun scheint der Boom jedoch vorüber. Dabei braucht das Land dringend mehr US-Valuten.

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen