Devisen

_

Worst-Case-Planung: Schweiz bereitet sich auf Euro-Kollaps vor

Der Franken gilt als sicherer Hafen. Regierung und Notenbank wollen aber im Falle eines Euro-Crash eine Anlegerflucht in die Schweiz verhindern - notfalls auch mit Negativzinsen und Kapitalverkehrskontrollen.

Die Schweizer Regierung trifft Vorkehrungen für ein böses Ende der Euro-Krise. Quelle: dpa
Die Schweizer Regierung trifft Vorkehrungen für ein böses Ende der Euro-Krise. Quelle: dpa

ZürichDie Schweiz bereitet Notfallpläne für den Fall vor, dass die Euro-Krise eskaliert. Die Regierung wolle vor allem einer Flucht in den Schweizer Franken entgegentreten. In diesem Zusammenhang prüfe eine Arbeitsgruppe auch Negativzinsen und Kapitalverkehrskontrollen, sagte die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf gestern im Parlament. Bei Negativzinsen werden Vermögen von Ausländern in Franken mit einer Strafsteuer belegt.

Anzeige

"Wir sind selbstverständlich auf mögliche Alternativen vorbereitet", antwortete Widmer-Schlumpf auf Fragen von Abgeordneten, wie die Regierung reagieren wolle. Zu Kapitalverkehrskontrollen oder Negativzinsen sagte sie: "Das sind Fragen, die in dieser Task-Force zur Franken-Stärke geprüft werden."

Die Währung gilt als sicherer Hafen

In der Arbeitsgruppe sitzen Vertreter des Finanzministeriums, der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und der Finanzaufsicht Finma. Die Ministerin selbst verwies aber darauf, dass andere Länder mit Kapitalverkehrskontrollen und Negativzinsen "nicht nur gute Erfahrungen" gemacht haben.

Dank gesunder Staatsfinanzen und einer erfolgreichen Exportwirtschaft gilt die Währung der Schweiz weltweit als sicherer Hafen. Daher hat der Franken im Zuge der Euro-Krise deutlich aufgewertet. Doch dies droht die Schweizer Exportindustrie zu erwürgen. In Euro gerechnet sind die Lohnstückkosten in der Schweiz stärker gestiegen als in Griechenland.

Um der Aufwertung Einhalt zu gebieten, hatte die Notenbank im September eine Franken-Untergrenze von 1,20 Franken je Euro verkündet. Das gewagte Manöver hat bis dato Erfolg, derzeit tendiert der Franken bei 1,23 Franken je Euro.

  • 31.05.2012, 09:36 UhrIbis

    Die können wir uns ja nicht einmal im europäischen Parlament vorstellen. Und trotzdem ist sie dort vertreten.

  • 28.05.2012, 02:22 UhrLira

    Super Text, ich gratuliere!

  • 09.12.2011, 17:18 Uhrawtwahl

    oefters mal "kantoenligeist" aber keine Dummkoepfe die in
    BRUESSEL "regieren" wollen da sie zuhause "strafversetzt"
    wuerden, koennen SIE sich z.b.eine "dr." silvana Koch-Mehrin in BERN vorstellen ? ich nicht !

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Die aktuellen Top-Themen
Charts der Woche: Diese Aktien vermiesen den Anlegern die Osterfreude

Diese Aktien vermiesen den Anlegern die Osterfreude

Die Börsen trudeln derzeit ganz ordentlich. Nur ganz wenige Titel schaffen ein Wochenplus. Die meisten Aktien rutschen tief ins Minus trotz einzelner Kurssprünge. Im Ausland fallen indes ein paar Papiere positiv auf.

Tool der Woche: Baugeld: Deutsche riskieren mehr beim Hauskauf

Deutsche riskieren mehr beim Hauskauf

Der Immobilienboom in den Metropolen schreibt neue Regeln für die Baufinanzierung. Obwohl die Zinsen eingebrochen sind, zahlen Käufer deutlich mehr – und gehen stärker ins Risiko. Was Kreditnehmer nun wissen sollten.

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen