Rohstoffe

_

Kein Sabotageakt: Saudis beruhigen den Ölmarkt

Die vermeintliche Pipeline-Explosion in Saudi-Arabien war wohl doch nur ein Gerücht - gestreut aus dem Iran. Das Dementi der Saudis beruhigt die Märkte und lässt den Ölpreis sinken.

Saudi Arabien dementiert die Explosion einer Pipeline - die Ölpreise sinken. Quelle: dpa
Saudi Arabien dementiert die Explosion einer Pipeline - die Ölpreise sinken. Quelle: dpa

Singapur, DüsseldorfErleichterung und etwas Entspannung am Ölmarkt: Die Preise sind am Freitag gesunken. Gerüchte aus dem Iran über eine vermeintliche Pipeline-Explosion in Saudi-Arabien hatten die Preise am Donnerstag in die Höhe getrieben. Ein entsprechendes Dementi der saudischen Öl-Behörden beruhigte die Märkte jedoch wieder. Am Freitagmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Sorte WTI noch 108,31 Dollar. Der Preis der Nordsee-Sorte Brent sank auf 125,35 Dollar.

Anzeige
Rohstoffe

Nach dem iranischen Medienbericht war der Brentpreis zeitweise auf mehr als 128 Dollar und den höchsten Stand seit Juli 2008 geklettert. Der Preis für die Sorte WTI war in der Spitze auf 110,55 Dollar geklettert. Im TV-Bericht war die vermeintliche Pipeline-Explosion als Sabotageakt an einer der größten Raffinerien der Region dargestellt worden. Es habe keine Sabotage in saudi-arabischen Ölanlagen gegeben, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge.

Rohstoffe Wann die Ölreserven zu Ende gehen

  • Rohstoffe : Wann die Ölreserven zu Ende gehen
  • Rohstoffe : Wann die Ölreserven zu Ende gehen
  • Rohstoffe : Wann die Ölreserven zu Ende gehen
  • Rohstoffe : Wann die Ölreserven zu Ende gehen

Sollte der Atomstreit mit dem Iran nicht weiter eskalieren, sei mit den wärmer werdenden Temperaturen in den kommenden Wochen auch ein weiterer Rückgang der Ölpreise denkbar, sagte Gordon Kwan von Mirae Asset Management. Der Brentpreis könnte demnach bis auf 120 Dollar je Fass zurückgehen.

  • 02.03.2012, 12:09 Uhranonymos

    Kaum zu glauben, das es einige Leser dieser Zeitung gibt, die rechtsradikales Gedankengut äußern. Ich dachte, dass die Leser des Hb's eher aus der gebildeten Schicht kommen. Tja, so kann man sich irren.

    Kritik an dem Finanzsystem ist durchaus angebracht. Aber die Schuld gläubigen Juden anzuhängen, ist doch sehr traurig. Ich vermute mal, dass sie das jüdische Volk gemeint haben. Denn eigentlich glauben auch alle Christen an die fünf Bücher Mose.

    Es ist immer leicht die Schuld bei anderen zu suchen, um damit von seiner eigenen Unzulänglichkeit abzulenken.

  • 02.03.2012, 10:21 UhrFlashGordon

    Zeigt doch nur, wie nervös dieser Markt ist. Und mit Nervosität lässt sich bekanntlich gutes Geld verdienen !

  • 02.03.2012, 10:19 UhrNGH

    Noch eine Katastrophenmeldung :

    -------------------------------------------------------

    Laut Shell soll ein Monteur in eine Pipeline gekotzt haben .

    Die Ölpreise müßten laut Shell Sprecher umgehend erhöht
    werden !

    --------------------------------------------------------

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Die aktuellen Top-Themen
Börsendebüt: Chinas Twitterkonkurrent Weibo geht durch die Decke

Chinas Twitterkonkurrent Weibo geht durch die Decke

Es begann mit einer Enttäuschung für Weibo: Chinas Gegenstück zu Twitter nahm beim US-Börsendebüt weniger ein als erwartet. Umso mehr überrascht nun der Erfolg - und schürt die Vorfreude auf einen weiteren Kandidaten.

Tool der Woche: Baugeld: Deutsche riskieren mehr beim Hauskauf

Deutsche riskieren mehr beim Hauskauf

Der Immobilienboom in den Metropolen schreibt neue Regeln für die Baufinanzierung. Obwohl die Zinsen eingebrochen sind, zahlen Käufer deutlich mehr – und gehen stärker ins Risiko. Was Kreditnehmer nun wissen sollten.

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen