Aktienbetrug
Bei Anruf Abzocke

Eine dubiose Investment-Firma zieht seit Jahren Anlegern das Geld aus der Tasche. Die Geschädigten sollten jetzt ein zweites Mal ausgenommen werden - gelockt durch die Aussicht auf astronomische Renditen.
  • 4

MeilenPeter Kaiser (Name von Redaktion geändert) hatte schon alle Hoffnungen aufgegeben, sein Geld wieder zu bekommen. Der Freiberufler aus Süddeutschland hatte sich vor ein paar Jahren am Telefon von „Kimura Financial“ Aktien für 30 000 Euro aufschwatzen lassen – und sah bis heute keinen Cent von seinem Geld. Nun gab es angeblich einen Käufer für die Stücke – doch die US-Steuerbehörden würden die Auszahlung des Verkaufserlöses blockieren. Gegen eine erneute Zahlung von rund 7000 Dollar würde die Überweisung der 194 220 Dollar freigegeben, teilte ihm die „United States Regulators und Administration Commission“ mit – und beinahe wäre Kaiser erneut herein gefallen. 

„Mir fiel bei der Zahlungsanweisung auf, dass ich das Geld auf ein Konto in Hong Kong hätte überweisen sollen“, so Peter Kaiser zum Handelsblatt. „Meine 30 000 Euro bleiben aber verschollen“, klagt er. Die österreichische Finanzaufsicht warnt bereits seit 2008 vor Aktienkäufen bei „Kimura Financial“, die ihren Sitz in Japan haben soll. Nun bekommen die Kunden von „Kimura Financial“ in diesen Tagen von verschiedenen Firmen Anrufe. Jedes mal wird den Geschädigten angeboten, das Geld aus den Investments zurück zu holen. „Ich bin der Meinung, dass es hierbei um systematischen Betrug geht und die Mittelsmänner in den USA sitzen“, meint der Züricher Wirtschaftsanwalt Daniel Fischer.

Die Opfer von „Kimura Financial“ sollten offenbar ein zweites Mal abgezockt werden. „Ich habe schon drei Mandate von Opfern und fünf weitere Fälle sind mir bekannt“, erklärt er gegenüber dem Handelsblatt. Die Masche „ein Opfer, mehrmals Betrug“ würden Experten „recovery operation room“ nennen. Anwalt Fischer sammelt jetzt Fälle, um eine Sammelklage anzustrengen.

Die Firmen, von denen die Opfer von „Kimura Financial“ angerufen werden, haben klangvolle Namen und gut gestaltete Webseiten. Sie heißen „Rosenthal & Goldberg Associates“, „Sandford Hale & Co.“, Sternwood Business Services“, „Longfield Merger and Acquisitions Group“ – oder es wird eine US-Regierungsstelle erfunden, die es gar nicht gibt, wie die „United States Regulators and Administration Commission“. Das Schweizer Verbraucherschutz-Magazin „K-Tipp“ hat all diese Firmen auf ihre Warnliste gesetzt.

Für Herbert Meier (Name von Redaktion geändert) kommt die Warnung zu spät. Der Schweizer Unternehmer hat nach eigenen Angaben insgesamt rund 300 000 Franken verloren. Der Anfang war auch hier ein Aktienkauf per Telefon, vermittelt von „Kimura Financial“. Meier investierte damals umgerechnet 200 000 Euro in Aktien der „Universal Institute of Stem Cell Treatment.“

Kommentare zu " Aktienbetrug: Bei Anruf Abzocke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deftig ausgedrückt, enthält aber ein Körnchen Wahrheit

  • In den letzten 10 Jahren sind bei mir -mindestens- genauso viele Telefonaquisevariationen an unterschiedlichsten Betrugsmaschen eingegangen, wo z.B. für viel Geld nichts oder fast nichts an Diensleistung oder Investment erbracht werden sollte! Allein dieses Jahr haben mich ca. 5 dubiose bzw. kriminelle Firmen, die teilweise aus dem Ausland operieren angerufen vor denen bereits auf verschiedenen Internetforen gewarnt wurde, da sie turnusmäßig ihren Namen/Internetauftritt wechseln muß man Acht geben. Sogar vorm Fax machen die kein Halt und verbrauchen meinen Toner und Papier, bekomme seit mehreren Jahren aus Lettland und Russland Investmentangebote geschickt, die hören nicht auf und ich kann nichts gegen diese Schlawiner im Ausland machen. Aus Neugier bin ich mal drauf eingegangen und wollte 300€ geben, aber nein 3000, eigentlich sogar 5000€ wäre die Mindesteinlagesumme gewesen! Da wird unter anderem versucht Glaubwürdigkeit zu erzielen indem man behauptet : wir sind Partner von der jedermann bekannten 'Sharkmania' oder stehen in Kooperation mit dem Global-Player 'Dosenkohl'!
    Wie dumm kann man sein jemanden Unbekannten ohne jegliche Erfahrungswerte oder glaubhafte Referenzen soviel (harterarbeitetes) Geld anzuvertrauen. Da fehlt mir jegliches Verständnis!

  • Trick22; Klingt nach Nigeria Connection; klappt alle Jahre wieder

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%