Aktuelle Rechtsprechung
Autounfall: Verursacher zahlt Aufschlag

Das bei einem Verkehrsunfall beschädigte Fahrzeug darf man auf Kosten des Unfallverursachers reparieren lassen. Alternativ kann man den Schadensbetrag aber auch fiktiv nach Gutachten verlangen. Das LG Coburg hat in diesem Zusammenhang entschieden, dass zu den ersatzfähigen fiktiven Kosten auch die sogenannten UPE-Aufschläge gehören.
  • 0

Das bei einem Verkehrsunfall beschädigte Fahrzeug darf man auf Kosten des Unfallverursachers reparieren lassen. Alternativ kann man den Schadensbetrag aber auch fiktiv nach Gutachten verlangen. Das LG Coburg hat in diesem Zusammenhang entschieden, dass zu den ersatzfähigen fiktiven Kosten auch die sogenannten UPE-Aufschläge gehören, wenn und soweit sie regional üblich sind.

Diese Zuschläge werden von den Reparaturwerkstätten auf die unverbindliche Preisempfehlung des Ersatzteilherstellers aufgeschlagen, um die Kosten der Lagerhaltung auszugleichen. Der Aufschlag kann durchaus 20 Prozent betragen.

In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Fall hatte die Eigentümerin eines beschädigten Kfz mit der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers auf Gutachtenbasis abgerechnet. In dem Gutachten waren knapp 700 Euro an UPE-Aufschlägen enthalten, die die Versicherung nicht bezahlen wollte (Az .: 33 S 14/09)

.

Kommentare zu " Aktuelle Rechtsprechung: Autounfall: Verursacher zahlt Aufschlag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%