Aktuelle Rechtsprechung
Bei Unfall-Invalidität ist 15-Monatsfrist entscheidend

Wird jemand aufgrund eines Unfalls Invalide, hat er dies binnen 15 Monaten bei der Versicherung geltend zu machen, sonst verliert er seinen Anspruch auf Zahlung.
  • 0

Wird jemand aufgrund eines Unfalls Invalide, hat er dies binnen 15 Monaten bei der Versicherung geltend zu machen, sonst verliert er seinen Anspruch auf Zahlung.

Das hat das Amtsgericht München im Fall eines Klägers entschieden, der bei einer Versicherungsgesellschaft eine private Unfallversicherung abgeschlossen hatte, die auch Zahlungen für den Fall enthielt, dass er ganz oder teilweise Invalide würde.

Der Patient ließ sich in dem Fall viel Zeit, legte sein medizinisches Gutachten der Versicherungsgesellschaft erst anderthalb Jahre später vor (Az.: 163 C 22609/08).

Kommentare zu " Aktuelle Rechtsprechung: Bei Unfall-Invalidität ist 15-Monatsfrist entscheidend"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%