Aktuelle Urteile
Eigenheimzulage bei Trennung der Ehegatten

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass ein Ehegatte, der aus dem gemeinsamen Haus auszieht, keinen Anspruch auf Eigenheimzulage mehr hat. Dies gilt allerdings nur, wenn der Partner die Kreditraten und laufenden Kosten des Hauses alleine trägt.
  • 0

Trennen sich Eheleute, hat der ausziehende Ehegatte in der Regel nur noch einen hälftigen Anspruch auf Eigenheimzulage am gemeinsamen Haus. Voraussetzung ist allerdings, dass er dem anderen seine Hälfte des Hauses unentgeltlich überlässt. Trägt der in dem Haus verbleibende Ehegatte dagegen die Kreditraten und die laufenden Kosten des Hauses allein, kann der ausziehende Partner nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg keine Eigenheimzulage mehr für sich beanspruchen, wenn ihn der im Haus verbleibende Partner im Innenverhältnis von allen Ansprüchen der Kredit gebenden Bank freistellt. Die Richter befanden, dass diese Zahlungen, einer Nutzungsentschädigung gleichzusetzen seien (Az.: 12 K 12220/08).

Kommentare zu " Aktuelle Urteile: Eigenheimzulage bei Trennung der Ehegatten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%