BGH-Urteil
Deutsche Bank gewinnt Schrottimmobilien-Prozess

Die Deutsche Bank kann nicht dafür belangt werden, dass sie Anfang der 1990-er Jahre beim Verkauf von Häusern durch eine Vertriebsgesellschaft Provisionen verschwiegen habe, urteilte der BGH in Karlsruhe.
  • 6

KarlsruheDie Deutsche Bank hat einen Prozess über den Verkauf von Schrottimmobilien im Raum Oldenburg gewonnen. Das Institut könne nicht dafür belangt werden, dass eine Vertriebsgesellschaft der Bank Anfang der 1990er Jahre beim Verkauf der Häuser Provisionen verschwiegen habe, erklärte der Bundesgerichtshofes (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe.

Zur weiteren Aufklärung des Falls wiesen die Richter des Elften Zivilsenats den Fall allerdings an die Vorinstanz, das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg, zurück. (Az.: XI ZR 149/11)

Eine Bank müsse grundsätzlich für ihre Vertriebsorganisation haften, wenn diese Kunden bewusst täuscht, bekräftigte der BHG. Im aktuellen Fall habe jedoch keine Arglist vorgelegen. Im Verkaufsprospekt sei nicht ausdrücklich erwähnt worden, dass die Provisionen für die Vertriebsgesellschaft 18,24 Prozent betrug.

Allerdings habe die Formulierung, dass für Grundstück und Gebäude Gesamtkosten „inklusive Vertrieb und Marketing" anfallen, darauf hingedeutet, dass darin auch eine Provision für die Vertriebsgesellschaft enthalten ist.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " BGH-Urteil: Deutsche Bank gewinnt Schrottimmobilien-Prozess"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • was ist ihnen mit der bhw passiert? stecke mit denen auch in entlosen ärger und suche hilfe

  • Für mich ist die deutsche Bank schon lange als Abzocker bekannt. Sie war mal meine Hausbank, bis sie mir die Telekom-Aktien zum Kauf empfolen hatten und kurz danach Millionen von Aktien dann selbst verkauft hatten. Für mich ein klarer Betrug. Zu Rekordgewinnen wollten sie 8000 Mitarbeiter abbauen. Mit den kleinen Privatanleger wollten sie gar nichts mehr zu tun haben, bis sie merkten damit doch irgendwie Geld zu verdienen und so kauften sie die Postbank um ihre Geschäftsausrichtung wieder zu koorregieren. Für mich ein Grund nun auch die Postbank zu wechseln, denn von mir bekommen diese Leute kein Geld mehr in den Rachen geworfen. Dann diese Rechtssprechung, eine Frechheit, wie diese Leute in ihrer Arbeit bestätigt werden so weiterzumachen. In diesem Land ist man doch verraten und verkauft. Wir sind ein Spielball zwischen Politik und Wirtschaft und nicht einmal ein Gericht ändert etwas daran. Nur eine starke Gemeinschaft der Menschen könnte etwas daran ändern, doch die Bequemlichkeit der Bürger dieses Landes ist leider noch zu groß. Solidarität ist die einzige Anwort etwas gegen diesen Machbesessenen zu erwirken. Mein Respekt gilt denen die selbst vielleicht gar nicht betroffen sind aber trotzdem handeln!

  • Und nicht nur die Deutsche Bank steht unter Verdacht. Uns ist ähnliches passiert, bloß mit der BHW Hameln. Die haben unseres Erachtens ganz eng mit unseren Vermittlern Josef Gerein aus Osnabrück und Johann Kaiser aus Bad Abbach zusammen gearbeitet.
    Im schrottimmobilien-forum.de findet man Hilfe und zahlreiche Tipps um aus der Sache wieder rauszukommen.
    Man mag es kaum glauben, dass man durch den Versuch, etwas für seine Altersvorsorge zu tun, in den finanziellen Ruin getrieben wird und sich selbst kein Eigenheim mehr leisten kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%